Wissenschaft im Brennpunkt / Archiv /

 

Kalter Krieg am Campus

Der Streit um die Zivilklausel an deutschen Hochschulen

Von Andrea Rehmsmeier

Darf Forschung Mittel von Rüstungsfirmen oder des Militärs annehmen? (Science)
Darf Forschung Mittel von Rüstungsfirmen oder des Militärs annehmen? (Science)

Streng vertrauliche Projekte des Verteidungsministeriums, Drittmittel von Rüstungskonzernen, zweifelhafte Forschungsziele – Friedensgruppen warnen vor einer schleichenden Militarisierung der Hochschulen. In vielen deutschen Uni-Städten haben sich Zivilklausel-Initiativen gegründet, die von den Hochschulen das Bekenntnis fordern, Forschung und Lehre in den Dienst des Friedens zu stellen.

Doch können die Universitäten es sich überhaupt leisten, auf wichtige Bereiche der Drittmittel-Forschung zu verzichten? Ist militärisch relevante Forschung tatsächlich so unmoralisch, dass sie an öffentlichen Hochschulen nichts zu suchen hat? Die Zivilklausel-Frage führt zu erbitterten Kontroversen. Front-Berichte aus München, Tübingen und Augsburg.

"Manuskript zur Sendung:"

Kalter Krieg am Campus

"Buchtipp:"

Thomas Nielebock, Simon Meisch, Volker Harms: Zivilklauseln für Forschung und Lehre
ISBN: 978-3-8329-7551-7
Nomos Verlagsgesellschaft, 2012, 344 Seiten, 59 Euro

"Weiterführende Links:"

Seiten des Deutschlandradios:

     &nbspUmstrittene Stiftungsprofessur in Bremen besetzt
     &nbsp(Campus & Karriere vom 14.08.12)

     &nbspKeine Kooperationen mit Rüstungsunternehmen
     &nbsp(Campus & Karriere vom 30.04.12)

     &nbspUnheilige Allianz oder sinnvolles Zweckbündnis?
     &nbsp(Campus & Karriere vom 22.02.12)

     &nbspUniversität Bremen bleibt zivil
     &nbsp(Campus & Karriere vom 25.01.12)

     &nbspBewaffnete Roboter
     &nbsp(Wissenschaft im Brennpunkt vom 11.09.11)

     &nbspDer Himmel ist leer
     &nbsp(Wissenschaft im Brennpunkt vom 10.04.11)

     &nbspGefährliches Wissen
     &nbsp(Wissenschaft im Brennpunkt vom 10.08.08)

Links ins Netz:

      Informationsstelle Militarisierung: Tübingen-Rundgang (PDF)

      Bavarian International Campus Aerospace & Industry (Bicas)

      Initiative gegen Militärforschung an Universitäten (PDF)

      BMBF: Forschung für die zivile Sicherheit 2012-2017 (PDF)

      INES: Aufruf pro Zivilklausel

      Bundesregierung zur militärischen Forschung (PDF, 19.10.10)

      Spiegel: Im Dienst des Krieges (09.07.12)

      Studis Online: Zivilklausel oder Militärforschung (09.02.11)

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Wissenschaft im Brennpunkt

Eingriff ins HirnDie Wirkung tiefer Elektroden auf die Psyche

Computergrafik des menschlichen Gehirns von hinten. (imago/Science Photo Library)

Durch ein Loch im Schädel gibt ein Draht kleine Stromstöße ans Hirngewebe ab - mit dieser Methode werden bereits seit etwa zehn Jahren psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Zwangsstörungen behandelt. Nun gehen Mediziner dazu über, den Eingriff auch bei anderen Erkrankungen zu erproben.

MedizinRettende Inseln

(dpa/picture alliance)

Diabetes Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung. Früher eher selten, nehmen die Zahlen vor allem bei Kindern und Jugendlichen dramatisch zu. Die moderne Insulintherapie ermöglicht ihnen in den allermeisten Fällen ein normales Leben, doch die Patienten müssen schon sehr viel tun, um gesund alt zu werden. Es ist ein täglicher Kampf um die guten Zuckerwerte.

Medizin Versuch und Irrtum - Ebola-Studien im Eilverfahren

Ein afrikanischer Arzt in Schutzanzug verabreicht einem anderen Mann eine Spritze. (picture alliance / dpa / Alex Duval Smith)

Im Sommer 2014 explodieren die Ebola-Zahlen in Guinea, Liberia und Sierra Leone. Die Epidemie ist verheerend - aber auch eine Chance für die Forschung. Denn jetzt, mitten im größten je erlebten Ausbruch, lässt sich prüfen, wie wirksam Medikamente und Impfstoffe gegen Ebola sind.