Umwelt und Verbraucher / Archiv /

 

Kapitän und Steuermann der "Rena" verurteilt

Urteil nach Schiffsunglück in Neuseeland

Von Udo Schmidt

Der havarierte Frachter "Rena"
Der havarierte Frachter "Rena" (picture alliance / dpa - Maritime New Zealand / Handout)

Im vergangenen Herbst lief die Rena vor Neuseeland auf ein Riff. Das Meer wurde verseucht, Tausende Seevögel starben. Heute nun sprach ein Richter in Wellington das Urteil im Namen des Volkes. Sieben Monate Haft für Kapitän und Steuermann.

Das Containerschiff war im Oktober 2011 vor der neuseeländischen Küste auf Grund gelaufen und Anfang Januar 2012 in zwei Teile gebrochen. Dabei ging eine hohe Anzahl an Containern verloren und Öl lief aus.

Den kompletten Beitrag können Sie mindestens bis zum 25.10.2012 alsMP3-Audioin unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Umwelt und Verbraucher

Neues GeldFacelift für den 10-Euro-Schein

Am 23. September 2014 führte die Bundesbank neue 10-Euro-Scheine ein.

Seit heute ist der neue 10-Euro-Schein im Umlauf: röter, haltbarer, sicherer. Das neue Geld ist aber gar nicht so leicht zu finden, stellt DLF-Redakteur Michael Braun fest. Und dann gibt es auch noch an den Fahrkartenautomaten Probleme.

Klimakonferenz"Merkel ist der BDI-Gipfel wichtiger"

Als Bundeskanzlerin Merkel verkleidet hält ein Demonstrant am 24.08.2014 einen symbolischen Boardingpass in den Händen, der für die Teilnahme Merkels am Klimagipfel in New York stehen soll.

Es ist die größte Zusammenkunft von Staatenlenkern seit dem gescheiterten Gipfel von Kopenhagen 2009. Umso bedauerlicher sei das Fehlen von Bundeskanzlerin Angela Merkel, sagte Christoph Bals von Germanwatch im DLF. Von New York erwarte er nun ein Signal für ein internationales Abkommen.

Immobilienkredite Keine Anschlussfinanzierung bei Widerruf