Freitag, 25.05.2018
 
Seit 17:00 Uhr Nachrichten
StartseiteDas WochenendjournalDas Gespenst geht weiter um05.05.2018

Karl-Marx-JubiläumDas Gespenst geht weiter um

In dieser Woche wird der 200. Geburtstag von Karl Marx begangen - ein Anlass für Anhänger und Gegner, auf die Straße zu gehen. Erkundungen in Trier, Chemnitz und an anderen Orten, wo der Philosoph und einflussreiche Theoretiker des Kommunismus bis heute seine Spuren hinterlässt.

Von Henning Hübert

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Das Bild zeigt das Karl Marx-Denkmal in Chemnitz (deutschlandradio / Henning Hübert)
Monumental bis heute - Karl Marx als Denkmal aus DDR-Zeiten in Chemnitz (deutschlandradio / Henning Hübert)
Mehr zum Thema

Eine Lange Nacht zum 200. Geburtstag von Karl Marx Marx aus Frankreich

Debatte über Karl Marx "Alles was ich weiß ist, ich bin kein Marxist"

Thomas Steinfeld Marx - Herr der Gespenster

In seiner Geburtsstadt Trier ist das neue Karl-Marx-Denkmal hoch umstritten. In Chemnitz - das zu DDR-Zeiten 37 Jahre lang Karl-Marx-Stadt hieß - hat man sich mit dem "Kopp" arrangiert.

Der "Kopp" ist das andere berühmte Denkmal für den Philosophen und einflussreichen Theoretiker des Kommunismus, der vor rund 200 Jahren geboren wurde. 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk