Donnerstag, 18.01.2018
StartseiteVerbrauchertippDamit Kinder den Schulranzen gerne tragen09.01.2018

KaufhilfeDamit Kinder den Schulranzen gerne tragen

Wasserdicht, ausgestattet mit fluoreszierenden Flächen und ergonometrisch sinnvoll: Ein Schulranzen muss passen und das Kind sollte ihn gerne tragen. Wer einen Markenranzen kauft, muss zwischen 120 und 250 Euro investieren.

Von Susanne Kuhlmann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Schulranzen stehen am 09.11.2017 in Magdeburg (Sachsen-Anhalt) in der Dreisprachigen Internationalen Grundschule der Stiftung Evangelische Jugendhilfe Sankt Johannis Bernburg in einem Regal. Die Stiftung hatte am Vormittag bekanntgegeben, dass es ab dem Schuljahr 2018 der trilinguale Unterricht auf gymnasialer Ebene starten wird.  (dpa / picture alliance / Klaus-Dietmar Gabbert)
Worauf man beim Kauf von Schulranzen achten sollte verrät der Verbrauchertipp. (dpa / picture alliance / Klaus-Dietmar Gabbert)
Mehr zum Thema

Schulmaterialien Was (nicht) in den Schulranzen gehört

"Kinder haben keine Knautschzone", sagt Christiane Böttcher-Tiedemann von der Stiftung Warentest. Die Verbraucherorganisation prüft alle paar Jahre Schulranzen und legt vor allem Wert auf deren Sicherheitsmerkmale.

"Das eine ist eine fluoreszierende Fläche. Das ist eine hell leuchtende, rot, rot-orange oder auch gelbe Fläche, die auch in der Dämmerung und im Nebel gut von weitem zu erkennen ist. Und das zweite Sicherheitsmerkmal ist ein sogenannter Retro-Reflexstreifen, man nennt das auch Katzenaugeneffekt. Dieser Streifen hilft den Kindern, wenn sie von Straßenverkehr angestrahlt werden, dieses Licht in alle Richtungen möglichst gut zu reflektieren, so dass die Kinder sehr früh gesehen werden."

DIN-Norm für Schulranzen

Was die Eltern wissen sollten: Es gibt eine DIN-Norm für Schulranzen. Eckhard Bremer führt ein Taschenfachgeschäft in Bergisch Gladbach und zeigt einen der normgerechten Ranzen.

"Wir haben da 30 Prozent reflektierende Fläche, entweder in neongelb oder in neongrün oder orange. Der ist vom Rücken her so einstellbar, dass er mitwächst, von einer Körpergröße von einem Meter bis zu 1,60 Meter."

Weil Erstklässler unterschiedlich groß und breit sind, gibt es verschiedene Ranzenformate. Zurzeit ist die Ergonomie den Eltern besonders wichtig, sagt Eckhard Bremer.

"Wir haben auch Ranzen, die in erster Linie ergonomisch sinnvoll sind. Da können wir auch mal einen rausnehmen…"
An diesem Ranzen finden sich keine signalgelb oder –orange leuchtenden Flächen.

"Dieser Ranzen lässt sich allerdings nachrüsten, indem man Seitentaschen in orange und auch eine Vortasche in orange mit einem Reißverschluss noch befestigt, und dann entspricht der auch der DIN-Norm."

Kinder müssen Schulranzen anprobieren wie ein Kleidungsstück, sagt Christiane Böttcher-Tiedemann.

"Und sie sollten das mit verschiedenen Ausstattungsgegenständen – Mänteln im Winter und eine dünne Jacke im Sommer – machen. Denn ein Kind muss den Ranzen gerne tragen. Er muss passen. Er darf nicht über die Schultern hinausragen, damit die Sicht vom Kind auf die Straße nicht beeinträchtigt ist. Das müssen sie anprobieren und müssen mit dem Kind prüfen, ob es für das Kind richtig ist und ob der Ranzen gut sitzt."

Wasserdicht und stabil sollte ein Ranzen sein

Alle Markenranzen sind robust. "Wir sehen, dass Kinder sie auch als Schlitten benutzen im Winter. Das können die Ranzen gut", obwohl leider nicht alle wasserdicht sind.

"Sie haben nicht viel von einem Ranzen, wenn die teuer erworbenen Schulbücher beim ersten starken Regenguss zusammenkleben und nicht mehr brauchbar sind. Also die Wasserdichtheit ist wichtig. Und die Stabilität des Bodens, denn Sie müssen daran denken, dass die Ranzen in den Klassen neben die Bänke gestellt werden. Dort sollen sie nicht ständig umfallen. Der Deckel soll vollständig umklappbar sein, damit die Kinder rein greifen können. Sonst haben sie in engen Klassen immer Probleme."

Ranzen werden fast ausschließlich im Set verkauft: also mit Turnbeutel, Brustbeutel, gefülltem Etui und Schlamperetui für weitere Schreibgeräte. Markenranzen kosten zwischen 120 € und 250 €. Sparen lässt sich mit einem Vorjahresmodell oder einem gebrauchten Ranzen.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk