Wissenschaft im Brennpunkt / Archiv /

Kein Yin ohne Yang

China zwischen Traditioneller Medizin und Schulmedizin

Von Thekla Jahn

Akupunktur gehört zur traditionellen chinesischen Medizin.
Akupunktur gehört zur traditionellen chinesischen Medizin. (IKK)

Zivilisationserkrankungen nehmen zu, darunter Haut- und Krebserkrankungen, chronische Rückenschmerzen und Depressionen. Die Schulmedizin, die wir in der westlichen Welt kennen, stößt hier oft an ihre Grenzen. Immer mehr Menschen suchen nach Alternativen und dazu gehört die Traditionelle Chinesische Medizin.

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist Jahrtausende alt. Die älteste Medizin der Welt. Sie stellt das Individuum in den Mittelpunkt, bietet keine Behandlungen von der Stange, sondern schneidert Therapien nach Maß. Vor allem bei chronischen Erkrankungen registrieren die Mediziner große Erfolge mit TCM.

Wissenschaftliche Studien nach westlichen Standards haben es schwer mit diesem Medizinkonzept. Welchen Stellenwert hat die TCM im China von heute? Lassen sich ihre Rezepte anwenden auf unser modernes Leben? Und was kann sie leisten in den schnell wachsenden Megacities wie Peking oder Guangdong?

"Manuskript zur Sendung:"

Kein Yin ohne Yang

"Weiterführende Links:"

Seiten des Deutschlandradios:

     &nbspNadeln für den Notfall
     &nbsp(Sprechstunde vom 11.10.11)

     &nbspNeues aus der Schmerztherapie
     &nbsp(Sprechstunde vom 29.03.11)

     &nbsp''Wir versuchen, eine Brücke zu schlagen''
     &nbsp(Ortszeit: Interview vom 29.12.10)

     &nbsp''Die Nachfrage ist groß''
     &nbsp(Ortszeit: Interview vom 29.12.10)

     &nbspYin und Yang, Akupunktur und Heilkräuter
     &nbsp(Sprechstunde vom 14.12.10)

     &nbspHeilende Stiche
     &nbsp(Wissenschaft und Technik vom 04.07.10)

     &nbspHilfe oder Abzocke?
     &nbsp(Sprechstunde vom 01.06.10)

     &nbspEin Stich für die Katz
     &nbsp(Wissenschaft und Technik vom 27.12.09)

     &nbspVon Nadeln, Kügelchen und Kräutern
     &nbsp(Forschung und Gesellschaft vom 26.11.09)

     &nbspHeilende Stiche
     &nbsp(Wissenschaft und Technik vom 20.09.09)

     &nbspMisteln und Homöopathie in der Krebsbehandlung
     &nbsp(Sprechstunde vom 02.06.09)

Links ins Netz:

     &nbspGerman Acupuncture Trials

     &nbspNature Outlook: Traditional Asian Medicine

     &nbspPNAS: Aristolochiasäure verursacht Krebs der oberen Harnwege

     &nbspJournal of Neuroscience: Aufmerksamkeitsmeditation gegen <br />     &nbspSchmerzen, 2011

     &nbspJournal of Neuroscience: Aufmerksamkeitsmeditation gegen <br />     &nbspSchmerzen 2, 2011

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Wissenschaft im Brennpunkt

Sendereihe Philosophie im HirnscanTeil 1: Des Menschen freier Wille

Was macht die Besonderheit des Menschen aus?

Der Mensch erhebt sich über seine Natur, denn er besitzt einen Geist, mit dem sich Entscheidungen rational und aus freiem Willen treffen lassen. Das ist die Grundlage aller Zivilisation und aller Rechtssysteme.

Rohstoffsuche in der ArktisFrau Marchenkos Gespür für Eis

Wer die Insel Spitzbergen besuchen möchte,muss sich warm anziehen.

Der Greenpeace-Protest gegen die Ölförderung in den Eismeeren der Arktis war am Ende erfolglos - auch, wenn er 30 Aktivisten eine mehrwöchige Haftstrafe in russischen Gefängnissen einbrachte. Seit der Inbetriebnahme der umstrittenen russischen Ölförderplattform Prirazlomnaja ist der Wettlauf um die Rohstoffe eröffnet.

PalliativmedizinLeben vor dem Tod

Volkskrankheit Krebs: 218.000 Menschen erkranken jährlich in Deutschland

"Wir können nichts mehr für Sie tun" - ein gefürchteter Satz, den Ärzte benutzen, wenn sie vor einer tödlichen Krankheit kapitulieren. Dabei stimmt er genau genommen gar nicht. Selbst wenn eine Heilung nicht mehr zu erwarten ist, kann die Medizin noch eine ganze Menge tun.