Wissenschaft im Brennpunkt / Archiv /

 

Kein Yin ohne Yang

China zwischen Traditioneller Medizin und Schulmedizin

Von Thekla Jahn

Akupunktur gehört zur traditionellen chinesischen Medizin. (IKK)
Akupunktur gehört zur traditionellen chinesischen Medizin. (IKK)

Zivilisationserkrankungen nehmen zu, darunter Haut- und Krebserkrankungen, chronische Rückenschmerzen und Depressionen. Die Schulmedizin, die wir in der westlichen Welt kennen, stößt hier oft an ihre Grenzen. Immer mehr Menschen suchen nach Alternativen und dazu gehört die Traditionelle Chinesische Medizin.

Die Traditionelle Chinesische Medizin ist Jahrtausende alt. Die älteste Medizin der Welt. Sie stellt das Individuum in den Mittelpunkt, bietet keine Behandlungen von der Stange, sondern schneidert Therapien nach Maß. Vor allem bei chronischen Erkrankungen registrieren die Mediziner große Erfolge mit TCM.

Wissenschaftliche Studien nach westlichen Standards haben es schwer mit diesem Medizinkonzept. Welchen Stellenwert hat die TCM im China von heute? Lassen sich ihre Rezepte anwenden auf unser modernes Leben? Und was kann sie leisten in den schnell wachsenden Megacities wie Peking oder Guangdong?

"Manuskript zur Sendung:"

Kein Yin ohne Yang

"Weiterführende Links:"

Seiten des Deutschlandradios:

     &nbspNadeln für den Notfall
     &nbsp(Sprechstunde vom 11.10.11)

     &nbspNeues aus der Schmerztherapie
     &nbsp(Sprechstunde vom 29.03.11)

     &nbsp''Wir versuchen, eine Brücke zu schlagen''
     &nbsp(Ortszeit: Interview vom 29.12.10)

     &nbsp''Die Nachfrage ist groß''
     &nbsp(Ortszeit: Interview vom 29.12.10)

     &nbspYin und Yang, Akupunktur und Heilkräuter
     &nbsp(Sprechstunde vom 14.12.10)

     &nbspHeilende Stiche
     &nbsp(Wissenschaft und Technik vom 04.07.10)

     &nbspHilfe oder Abzocke?
     &nbsp(Sprechstunde vom 01.06.10)

     &nbspEin Stich für die Katz
     &nbsp(Wissenschaft und Technik vom 27.12.09)

     &nbspVon Nadeln, Kügelchen und Kräutern
     &nbsp(Forschung und Gesellschaft vom 26.11.09)

     &nbspHeilende Stiche
     &nbsp(Wissenschaft und Technik vom 20.09.09)

     &nbspMisteln und Homöopathie in der Krebsbehandlung
     &nbsp(Sprechstunde vom 02.06.09)

Links ins Netz:

     &nbspGerman Acupuncture Trials

     &nbspNature Outlook: Traditional Asian Medicine

     &nbspPNAS: Aristolochiasäure verursacht Krebs der oberen Harnwege

     &nbspJournal of Neuroscience: Aufmerksamkeitsmeditation gegen <br />     &nbspSchmerzen, 2011

     &nbspJournal of Neuroscience: Aufmerksamkeitsmeditation gegen <br />     &nbspSchmerzen 2, 2011

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Wissenschaft im Brennpunkt

MedizinRettende Inseln

(dpa/picture alliance)

Diabetes Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung. Früher eher selten, nehmen die Zahlen vor allem bei Kindern und Jugendlichen dramatisch zu. Die moderne Insulintherapie ermöglicht ihnen in den allermeisten Fällen ein normales Leben, doch die Patienten müssen schon sehr viel tun, um gesund alt zu werden. Es ist ein täglicher Kampf um die guten Zuckerwerte.

Medizin Versuch und Irrtum - Ebola-Studien im Eilverfahren

Ein afrikanischer Arzt in Schutzanzug verabreicht einem anderen Mann eine Spritze. (picture alliance / dpa / Alex Duval Smith)

Im Sommer 2014 explodieren die Ebola-Zahlen in Guinea, Liberia und Sierra Leone. Die Epidemie ist verheerend - aber auch eine Chance für die Forschung. Denn jetzt, mitten im größten je erlebten Ausbruch, lässt sich prüfen, wie wirksam Medikamente und Impfstoffe gegen Ebola sind.

BiologieDie Abschaffung der Gene

DNA-Stränge aus Pflanzenblättern (Zeichnung) (imago / Science Photo Library)

Die Gene sind das, was wir von unseren Vorfahren mit auf den Weg bekommen haben. Sie halten uns gesund, machen uns krank, sagen unsere Zukunft voraus, und sie haben im Essen nichts verloren. Jeder scheint zu wissen, was Gene sind. Nur die Wissenschaftler, die es am besten wissen müssten, die Genetiker, wissen es nicht mehr so recht.