Marktplatz / Archiv /

 

Kinder haften für ihre Eltern

Wenn der Pflegefall zur Kostenfalle wird

Am Mikrofon: Birgid Becker

Wer muss überhaupt zahlen? Trifft es nur Kinder oder auch Enkel? (AP)
Wer muss überhaupt zahlen? Trifft es nur Kinder oder auch Enkel? (AP)

Wenn die Eltern zum Pflegefall werden, wird es teuer. Denn die Pflegeversicherung deckt oft die Kosten eines Pflegeheims nicht ab. Dann werden die Kinder zur Kasse gebeten. So sieht es das Unterhaltsrecht vor. Das ist bitter - für Eltern, die nie jemandem zur Last fallen wollen, vor allem aber für die oft erwachsenen Kinder.

Nicht nur eine schon absehbare Erbschaft schmilzt dann oft dahin. Noch bitterer kann es werden, wenn sich die Sozialämter ihre Ausgaben zurückholen. Doch wer muss überhaupt zahlen? Trifft es nur Kinder oder auch Enkel? Wie viel dürfen die Angehörigen behalten? Was ist, wenn Eltern und Kinder zuvor im Streit gelebt oder gar keinen Kontakt hatten? Ist das gerade abbezahlte Eigenheim vor dem Zugriff geschützt, die Ersparnisse auf der Bank dagegen nicht?

In der Praxis zeigt sich: Sozialämter entscheiden von Fall zu Fall und von Stadt zu Stadt anders. In Grenzen lassen sie sogar mit sich verhandeln. Über diese und viele andere Besonderheiten des Elternunterhalts informieren Birgid Becker und ihre Studiogäste im Marktplatz.

Zum Thema Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs in Sachen Elternunterhalt der Marktplatz-Beitrag:
Dauerbrenner Elternunterhalt. Ein Streifzug durch die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs

E-Mail-Adresse: marktplatz@dradio.de

Studiogäste:

Jörn Hauß (RAe Hauß und Nießalla)
Rechtsanwalt, Fachanwalt für Familienrecht
Vom-Rath-Straße 10
47051 Duisburg
Tel. 0203 28 68 70
www.anwaelte-du.de

Constanze Hintze
Vermögensberaterin
Lessingstr. 11
80336 München
München: 089 54 54 38 - 0
Hamburg: 040 309 97 38 - 0
Oberursel: 06171 63 31 - 90
E-Mail: info@svea-kuschel.de
www.svea-kuschel.de

Birgit Niepmann
Direktorin des Amtsgerichts Siegburg
Neue Poststraße 16
53721 Siegburg
Tel.: 02241 305-0
E-Mail: poststelle@ag-siegburg.nrw.de

Michael Löher
Vorstand des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e. V.
Michaelkirchstraße 17/18
10179 Berlin-Mitte
Telefon: 030 62980-0
E-Mail: info@deutscher-verein.de
www.deutscher-verein.de

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Marktplatz

Tarifdschungel MobilfunkVerträge, Vorkasse und vermeintliche Schnäppchen

SIM-Karten der vier Mobilfunkbetreiber T-Mobile, Vodafone, E-Plus und Telefónica O2. (picture alliance / dpa / Jens Büttner)

Die Werbung der Mobilfunkanbieter klingt verlockend: Moderne Smartphones wie das iPhone 6 oder das Samsung Galaxy S5 für nur einen Euro. Wer die vermeintlichen Schnäppchen haben möchte, muss allerdings einen Mobilfunkvertrag über 24 Monate abschließen - und der ist meist teuer.

Moderne HeizungsanlagenDer nächste Winter kommt bestimmt

Jemand dreht an einem Thermostat eines Heizkörpers. (picture alliance / dpa / Foto: Sven Hoppe)

Die meiste Energie im Haushalt wird für das Heizen eingesetzt. Warme Räume gehen bei alten Heizungen deshalb erst recht ins Geld. Diese verursachen nicht nur hohe Energiekosten, sondern belasten auch die Umwelt mit CO2. Uralte Heizkessel, die vor dem 1.10.1978 eingebaut wurden, müssen aufgrund der Energiesparverordnung sowieso ausgetauscht werden.

ArmbanduhrenVon Handaufzug bis Smartwatch

Smartwatch, eine Armbanduhr die ein Smartphone in sich vereint. (imago / Reiner Zensen)

Für die einen ist es schlicht ein Zeitmesser, für die anderen ein Ausdruck von Individualität. Einfache Armbanduhren mit Quarzwerken gibt es schon ab wenigen Euro - für jedes Outfit passend. Doch auch klassische mechanische Uhren sind nach wie vor gefragt, ob mit Handaufzug oder als Automatik, mit Stoppuhr oder großer Datumsanzeige.