• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
StartseiteSprechstundeGefahr in jedem Alter12.05.2015

KinderkrankheitenGefahr in jedem Alter

Masern, Mumps, Röteln oder Windpocken. Sie heißen „Kinderkrankheiten“, weil sie hoch ansteckend sind und sie daher zu früheren Zeiten schon meist schon im Kindesalter aufgetreten sind. Inzwischen sind immer häufiger Jugendliche und Erwachsene von solchen Infektionen betroffen. Doch was ist der Grund?

Moderation: Christian Floto

Ein Impfbuch mit den nichtangekreuzten Feldern Masern, Mumps und Röteln (dpa / picture alliance / Patrick Seeger)
Ein Impfbuch mit den nichtangekreuzten Feldern Masern, Mumps und Röteln (dpa / picture alliance / Patrick Seeger)

Nicht alle Eltern lassen sich selbst und ihre Kinder konsequent impfen. Ein weiterer Grund: Ungeimpfte Kinder stecken sich nicht mehr so leicht an, wenn sie in kleinen Familien oder sogar ganz ohne Geschwister aufwachsen. Je später aber sich Menschen anstecken, umso größer ist das Risiko, dass die Infektionen sehr schwer verlaufen.

Unser Studiogast:

  • Prof. Bernd Salzberger, Leiter des Bereichs Infektiologie, Klinik für Innere Medizin, Universitätsklinikum Regensburg

Und Sie können sich beteiligen: 
Hörertelefon: 00800 - 4464 4464 und E-Mail: sprechstunde@deutschlandfunk.de

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk