Freitag, 15.12.2017
StartseiteJazz LiveArve Henriksen Quartet04.04.2017

KlangweltenArve Henriksen Quartet

"Ich hatte von Anfang an ein ausgeprägtes Interesse am Klang", sagt Arve Henriksen, wenn er über seine bisherige Laufbahn als Trompeter und Komponist spricht. Gerade sein Instrument biete ihm da eine große Variationsbreite und Möglichkeiten, Klänge zu erzeugen, die man normalerweise nicht mit der Trompete verbindet.

Am Mikrofon: Harald Rehmann

Der norwegische Trompeter Arve Henriksen von der Band "Warped Dreamer" spielte am 15.05.2016 in Moers (Nordrhein-Westfalen) auf dem Moers Festival. Das traditionsreiche Festival für improvisierte Musik findet seit Freitag bis Pfingstmontag statt. Foto: Bernd Thissen/dpa | (dpa/Bernd Thissen)
Der norwegische Trompeter Arve Henriksen von der Band "Warped Dreamer" spielte am 15.05.2016 in Moers (Nordrhein-Westfalen) auf dem Moers Festival. (dpa/Bernd Thissen)

Das Interesse des Norwegers an der japanischen Musik mit ihrer tiefen Verwurzelung im Zen-Buddhismus hat ihr Übriges dazu getan, dass die Klangwelt von Arve Henriksen eine der eigentümlichsten und intensivsten ist, die der an Melancholie, Meditation und Experimentierfreude ohnehin reiche Jazz Norwegens hervorbringt.

Arve Henriksen Quartet

  • Arve Henriksen, Trompete, Elektronik
  • Jan Bang, Sampler, Elektronik
  • Audun Kleive, Bass
  • Helge Norbakken, Schlagzeug, Elektronik

Aufnahme vom 10.10.13 aus der Unterfahrt in München

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk