Die Nachrichten
 

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten
 

Kölner StadtarchivRestaurierung dauert noch 30 Jahre

Beschreibung:Rettungskräfte am Montag (09.03.2009) vor den Trümmern eingestürzten Historischen Stadtarchivs in Köln. Das Archivgebäude war am Dienstag (03.03.2009) nach vorn gekippt und im Schacht einer U-Bahn-Baustelle versunken. (picture alliance/dpa/Federico Gambarini)
Kölner Desaster: Der Einsturz des Stadtarchivs im März 2009. (picture alliance/dpa/Federico Gambarini)

Die Restaurierung der Dokumente aus dem eingestürzten Kölner Stadtarchiv wird voraussichtlich noch mindestens 30 Jahre in Anspruch nehmen.

Die Leiterin des Archivs, Schmidt-Czaia, sagte, dass 95 Prozent des Archivguts geborgen sind. Die letzten fünf Prozent gelten als verloren. Von dem geretteten Material konnten bisher 13 Prozent gereinigt werden. Davon sei fast alles wieder nutzbar - entweder digital oder im Original. "Wir kriegen ganz viel wieder hin, aber Spuren wird es geben", sagte Schmidt-Czaia. "Es wird Knicke, es wird Risse geben. Das sind aber auch Spuren, die wir nicht verwischen wollen. Das ist Teil der Geschichte."

Am kommenden Mittwoch beginnt vor dem Landgericht Köln der Strafprozess gegen fünf Angeklagte, die für den Einsturz des Kölner Stadtarchivs mitverantwortlich sein sollen. Dabei kamen im März 2009 zwei Menschen ums Leben. Der Sachschaden belief sich nach Angaben der Stadt auf 1,2 Milliarden Euro.

Diese Nachricht wurde am 13.01.2018 im Programm Deutschlandfunk Kultur gesendet.