Dienstag, 12.12.2017
StartseiteDas FeatureVon der FARC-Guerilla zurück in die Gesellschaft17.01.2017

Kolumbien nach dem FriedensvertragVon der FARC-Guerilla zurück in die Gesellschaft

Im Auftrag der kolumbianischen Regierung startete José Miguel Sokoloff 2006 eine Werbekampagne, um Kämpfer der FARC-Guerilla zu ermuntern, aus dem Dschungel zurückzukehren in die Gesellschaft. Aber ganz so einfach wie in der Werbung ist es dann doch nicht.

Von Daniel Stender

Ein Mann schwenkt eine kolumbianische Fahne. Im Hintergrund ist eine Bühne zu sehen. (picture alliance / dpa / EFE / Pablo Andres Monsalve)
Mitglieder der FARC feiern den Friedensvertrag mit der Regierung. Jetzt müssen sie wieder in die Gesellschaft integriert werden. (picture alliance / dpa / EFE / Pablo Andres Monsalve)
Mehr zum Thema

Steinmeier in Kolumbien "Ein Signal der Hoffnung für die Welt"

Kolumbien Parlament beschließt Amnestiegesetz für Farc-Kämpfer

Nobelpreisverleihung in Oslo Kolumbiens holpriger Weg zum Frieden

Kolumbien Nach 52 Jahren Bürgerkrieg endlich Frieden?

Bürgerkrieg in Kolumbien Parlament beschließt Friedensvertrag

Manuskript: Ich halte einen Platz für dich frei.txt

Manuskript: Ich halte einen Platz für dich frei.pdf

In José Miguel Sokoloffs Werbekampagne deuten Menschen auf großen Plakaten auf einen leeren Platz neben sich: Eine Frau vor einem Café, ein LKW-Fahrer, ein Soldat in einem Hubschrauber. Die Botschaft dieser Kampagne: Wir haben einen Platz für dich frei. Die Kampagnen waren über die Jahre recht erfolgreich.

Ricardo, ein ehemaliger FARC-Kämpfer. (Nicolas Martin)Ricardo, ein ehemaliger FARC-Kämpfer. (Nicolas Martin)

Jetzt mit dem Friedensvertrag sollen auch die letzten 6.000 Kämpfer der linksgerichteten Farc demobilisiert werden. Doch das ist nicht so einfach wie in der Werbewelt. In der Vergangenheit wurden immer wieder ehemalige Farc-Kämpfer ermordet. Auf der anderen Seite gibt es viele, die nicht einsehen wollen, warum man die Guerilleros für Morde, Drogenhandel und Entführungen straflos davonkommen lassen soll. Mit dem Friedensvertrag ist der 50-jährige Bürgerkrieg noch lange nicht beendet.

Produktion: DLF 2017

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk