Kommentar

Gemäß den Bestimmungen des Telemedienkonzeptes und des Rundfunkänderungsstaatsvertrages dürfen wir Kommentare nur sieben Tage lang ab Veröffentlichung anbieten.

  • Seite 1 / 1

Sendung vom 22.05.2015

Sendung vom 21.05.2015

Sendung vom 20.05.2015

Sendung vom 19.05.2015

Sendung vom 18.05.2015

Sendung vom 17.05.2015

Sendung vom 16.05.2015

Sendung vom 15.05.2015

  • Seite 1 / 1

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Kommentar" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Nachrichten

 
 

Nachrichten

EU-Ostpartnerschaft  Kritik aus Moskau | mehr

Klimawandel  Folgen in Deutschland zunehmend spürbar | mehr

Lebensmittel  Bundesregierung lehnt Spendenpflicht für Supermärkte ab | mehr

Clinton-Mails  US-Regierung veröffentlicht ersten Teil | mehr

Österreich  Fünf Tote bei Zugunglück | mehr

Themen der Woche

Berliner PhilharmonikerEin menschlicher Moment im Klassik-Kommerz

Chefdirigent Sir Simon Rattle bei einer Probe mit den Berliner Philharmonikern. (picture alliance / dpa / Jakub Kaminski)

Der erste Versuch der Berliner Philharmoniker, einen neuen Chefdirigenten zu finden, ist für viele überraschend gescheitert. Gut möglich, dass gerade das ihnen zusätzliche Sympathien einbringt, kommentiert Jochen Hubmacher im Deutschlandfunk. Denn der ansonsten so perfekt funktionierende Orchesterapparat hat sich von seiner menschlichen Seite gezeigt.

BND-NSA-AffäreDeutschland muss erwachsen werden

Eine kleine Deutschlandfahne steht am 17.05.2013 neben einer Kamera und Mikrofonen für eine Videokonferenz auf einem Monitor bei einer Pressekonferenz des Zollfahndungsamts in Hamburg. (dpa / picture alliance / Christian Charisius)

Die Tatsache, dass der Bundesnachrichtendienst an den US-Geheimdienst NSA Daten weitergeleitet hat, ist ein guter Anlass, sich der Prioritäten deutscher Politik zu vergewissern. Es ist höchste Zeit, dass Deutschland erwachsen wird und sich von den USA abnabelt, kommentiert Holger Stark vom "Spiegel" im DLF.

Sinkende WahlbeteiligungArme werden auch demokratisch abgehängt

Eine Wählerin steckt ihre Stimme zur Bürgerschaftswahl in Bremen in die Wahlurne.  (picture alliance / dpa / Ingo Wagner)

Durch eine geringe Wahlbeteiligung wie jetzt in Bremen schrumpft die Legitimation der Politik, kommentiert Tom Strohschneider vom "Neuen Deutschland" im DLF. Dabei gehe es um mehr als nur um eine allgemeine Unzufriedenheit mit den Parteien. Gefordert seien konkrete soziale Verbesserungen, damit die Menschen wieder die Hoffnung hätten, dass sich Mitreden und Wählen auch lohne.