Kommentar

Gemäß den Bestimmungen des Telemedienkonzeptes und des Rundfunkänderungsstaatsvertrages dürfen wir Kommentare nur sieben Tage lang ab Veröffentlichung anbieten.

  • Seite 1 / 1

Sendung vom 30.01.2015

Sendung vom 29.01.2015

Sendung vom 28.01.2015

Sendung vom 27.01.2015

Sendung vom 26.01.2015

  • Seite 1 / 1

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Kommentar" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Merkel: Weizsäcker  hat Maßstäbe gesetzt | mehr

Parteitag:  AfD soll nur noch einen Vorsitzenden haben | mehr

Russland  erwartet Rückgang der Wirtschaft um drei Prozent | mehr

Syrien:  Kurden kämpfen nun außerhalb von Kobane gegen IS | mehr

Ägypten:  Gericht stuft Kassam-Brigaden als Terrororganisation ein | mehr

Themen der Woche

Russland-Sanktionen der EUGriechenland muss Solidarität zeigen

Ein leerer Luftballon mit dem Logo der Europäischen Union  (dpa / picture alliance / Arno Burgi)

Dem russischen Präsidenten gehe es um die Spaltung der Europäischen Union, kommentiert Daniel Brössler im DLF. Das orthodoxe Griechenland mit seiner gebeutelten wie EU-verdrossenen Bevölkerung und seiner neuen Links-Rechts-Regierung könnte ein natürlicher Verbündeter sein, doch Zypras will nicht die Rolle des "bösen Buben" spielen.

Nach Pegida-Spaltung "Wir sind uns viel zu sicher"

Argentinien Geheimdienst-Reform dringend notwendig