• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 05:00 Uhr Nachrichten

Schäubles Ideen zu EU-KompetenzenEs braucht Vertragsänderungen

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker (l.) und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (r.) unterhalten sich. (pa/dpa/Karaba)

Eine Spur vernarbte Blessuren aus dem jüngsten Ringen um die Griechenland-Rettung, ein gerüttelt Maß an Wissen darum, dass das europäische Haus einiger Umbauarbeiten bedarf, gemischt mit einer Prise Sommerloch - so sollte man die Debatte um Wolfgang Schäubles vermeintlichen Entmachtungsversuch der EU-Kommission lesen. Und was eine neue Binnenmarktbehörde angeht: Sie macht vielleicht Sinn, rettet die EU aber nicht. Der DLF-Kommentar von Annette Riedel.


Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) besichtigt am 21.07.2015 den Tschehel Sotun Palast in Isfahan im Iran. (picture alliance / dpa / Michael Kappeler)

Sigmar Gabriel im IranUnpassend und naiv

Nach dem Atomdeal ist Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) in den Iran gereist, um Chancen für die deutsche Wirtschaft auszuloten. Im Prinzip richtig, meint Bernd Hilder von der Thüringischen Landeszeitung. Doch es bleibe ein übler Nachgeschmack. Gabriels Visite habe wie eine Anbiederung an Machthaber gewirkt, die noch beweisen müssen, ob sie friedfertig sein können.


Nächste Sendung: 31.07.2015 19:05 Uhr

Kommentar
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Sendehinweis

Gemäß den Bestimmungen des Telemedienkonzeptes und des Rundfunkänderungsstaatsvertrages dürfen wir Kommentare nur sieben Tage lang ab Veröffentlichung anbieten.

Podcast

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken sie den Deutschlandfunk