• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 14:10 Uhr Deutschland heute
StartseiteLebenszeitVom Wert der Langeweile 17.07.2015

Kreatives Potenzial Vom Wert der Langeweile

Langeweile kennt jeder: Sie kann einhergehen mit Unruhe, Monotonie oder Lustlosigkeit. Doch in der scheinbar vergeudeten Zeit steckt Potenzial: Langeweile bedeutet auch Freiraum, Ruhe und Einkehr. Ist Langeweile gar eine Voraussetzung für Kreativität?

Eine Sendung von Sören Brinkmann und Bettina Schmieding (Mod.)

Ein Mädchen blickt versonnen in die Welt (imago / Westend61)
Ein Mädchen blickt versonnen in die Welt (imago / Westend61)

Doch in der scheinbar nutzlosen Zeit kann auch Potenzial stecken: Manch ein Geistesblitz mag wohl der Langeweile entsprungen sein. Viele Menschen suchen bewusst Langeweile oder Zeiten der Muße. Unternehmen versuchen sogar, die Leistung oder Kreativität ihrer Mitarbeiter durch Freiraum, Ruhe und Einkehr gezielt zu fördern.

Friedrich Nietzsche hat die Langeweile in poetischer Weise als die "Windstille der Seele" bezeichnet, die Muße war vor allem in der Romantik des 19. Jahrhunderts ein ersehntes Gefühl. Doch beide Begriffe sind heute zunehmend negativ besetzt. Wir suchen Möglichkeiten der Zerstreuung, damit sich keine Langeweile einstellt. Müßiggänger werden schnell als Faulenzer bezeichnet.

In der Sendung "Lebenszeit" sprechen wir darüber, was man am Nichtstun schätzen kann - aus wissenschaftlicher, ökonomischer und persönlicher Sicht.

Welche Potenziale liegen in der Langeweile und Muße? Wie können wir lernen, mit Langeweile umzugehen, und warum suchen viele Menschen die Muße?

Diskutieren Sie mit uns und unseren Gästen. Rufen Sie uns an unter der kostenfreien Telefonnummer: 00800 44644464 oder schreiben Sie eine Mail an lebenszeit@deutschlandfunk.de

Diskutieren Sie mit uns und unseren Gästen. Rufen Sie uns an unter der kostenfreien Telefonnummer: 00800 44644464 oder schreiben Sie eine Mail an lebenszeit@deutschlandfunk.de

Unsere Gesprächsgäste:

  • Professor Joachim Bauer, Neurobiologe, Arzt und Psychotherapeut an der Uni-Klinik Freiburg, forscht u.a. zu den neurologischen Prozessen bei Langeweile und Müßiggang
  • Professor Rainer Zech, Soziologe und Geschäftsführer der ArtSet Forschung Bildung Beratung, berät Unternehmen dabei, das kreative Potenzial ihrer Mitarbeiter zu fördern
  • Horst Prenzel, Pfarrer im westfälischen Lünen, gibt u.a. Seminare zur Einkehr und Muße

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk