Sonntag, 17.12.2017
StartseiteSprechstunde"Die Techniken haben sich enorm verbessert"22.04.2014

Krebsforschung"Die Techniken haben sich enorm verbessert"

Die Behandlungsmöglichkeiten von Krebserkrankungen haben sich in den letzten 50 Jahren stark verbessert. Die Therapie wird zunehmend individueller an den Patienten ausgerichtet, sagt Ottmar Wiestler, wissenschaftlicher Direktor des Deutschen Krebsforschungszentrums in Heidelberg.

Ottmar Wiestler im Gespräch mit Christian Floto

Eine Radiologie-Assistentin bei der Brustkrebs-Früherkennung in einem "Mammobil". (picture-alliance/ dpa/dpaweb / Alexander Rüsche)
Brustkrebs ist nicht gleich Brustkrebs: Die Erscheinungsformen auch von gleichen Krebstypen unterscheiden sich oft stark, so Ottmar Wiestler. (picture-alliance/ dpa/dpaweb / Alexander Rüsche)
Weiterführende Information

Familiäre Krebserkrankungen (Deutschlandfunk, Sprechstunde, 30.07.2013)

Abschied von Standardtherapien bei der Krebsbekämfpung (Deutschlandfunk, Sprechstunde, 23.04.2013)

Denn "den Krebs" gebe es nicht, der Verlauf sei auch bei gleichen Krebstypen immer variabel. Krebs sei eine Familie von über 200 Erkrankungen.

Oft schlagen Medikamente bei einem Patienten an, bei einem anderen mit gleichem Krebstypen nicht. Deswegen würden immer mehr Medikamente entwickelt, die gezielter eingreifen könnten.

Das vollständige Gespräch mit Ottmar Wiestler können Sie noch mindestens fünf Monate in unserem Audio-Bereich nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk