Montag, 11.12.2017
StartseiteBücher für junge LeserDie besten 7 Bücher für junge Leser im Monat Dezember02.12.2017

Kritik Die besten 7 Bücher für junge Leser im Monat Dezember

Zu den besten Kinderbüchern im Monat Dezember gehören unter anderem Geschichten von Rico und Oskar, von Verführungskünsten und Liebesspielarten der Tiere und einer jungen Frau zwischen zwei Kulturen.

Von Ute Wegmann

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Collage eines Teenagers, der in einem Buch liest. (imago / Stuart Kinlou)
Spannenden Lesestoff für Kinder und Jugendliche gibt es auch im Dezember (imago / Stuart Kinlou)

Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch
Von Andreas Steinhöfel und Peter Schössow (Illustration), Carlsen Verlag, 267 Seiten, 14,99 Euro, ab 9

Weihnachten steht vor der Tür. Rico und Oskar erledigen letzte Einkäufe. Rico will etwas für sein Geschwisterchen kaufen, das bald zur Welt kommt. Im Miethaus herrscht einiges Durcheinander, und Oskar verhält sich plötzlich ziemlich merkwürdig. Und dann fegt auch noch ein Schneesturm über Berlin, und niemand kann das Haus verlassen. Rico und Oskar ahnen nicht, dass das noch nicht das Ende der Überraschungen ist!

Dysseus
Von Simon van der Geest u. Jan Jutte (Illustration), aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf, Thienemann Verlag, 125 Seiten, 12,99 Euro, ab 9

Dysseus wird im Schwimmbad von den großen Jungs geärgert. Nun sitzt er heulend auf der Toilette und grübelt, dass er gerne einmal der Held einer Geschichte wäre, um sich und andere aus brenzligen Situationen zu befreien. So beginnt eine Odyssee mit allerlei lebensbedrohlichen Abenteuern. Und auch wenn die Jungs nicht mit einem Schiff, sondern mit ihren Fahrrädern an Sirenen vorüberfahren, wird Dysseus, der Held, seine Kameraden aus der Irre herausführen können. Ein großartiges Abenteuerbuch, reich illustriert.

Tintenblaue Kreis
Von Michael Roher, Luftschacht Verlag, 183 Seiten, 15 Euro, ab 11

Biene verbringt die Nachmittage im Café Leguan, das ihren Eltern gehört. Sie hat dort viele Freunde, auch Beere. Sie darf seinen Arm mit einem Kugelschreiber bemalen, weil sie mal Tätowiererin werden will. Da erfährt Beere, dass sein Sohn ein Herzleiden hat und operiert werden muss. Keiner weiß, ob er den Eingriff überleben wird. Zum Glück taucht in dem Moment Phillip auf. Mit ihm kann Biene über den Tod sprechen und über vieles mehr. Eine warmherzige Geschichte über Vergänglichkeit und eine zarte erste Liebe.

Ellbogen
Von Fatma Aydemir, Hanser Verlag, 271 Seiten, 20 Euro, ab 14

Hazal ist siebzehn, in Berlin geboren, Tochter türkischer Einwanderer, die sich in Deutschland fremd fühlen. Das Mädchen begeht den einen oder anderen Fehler, und als sie von der Polizei gesucht wird, flieht sie nach Istanbul, wo sie noch nie zuvor war. Eine junge Frau zwischen zwei Kulturen, zwischen Deutschland und der Türkei. Eine junge Frau auf der Suche nach einem Platz in der Welt. Ein warmherziger und wilder Debütroman.

Ich bau mir einen großen Bruder: Wie unser Körper funktioniert
Von Anaïs Vaugelade, aus dem Französischen von Tobias Scheffel, Moritz Verlag, 64 Seiten, 24 Euro, ab 7

Susa wünscht sich einen großen Bruder. Also beschließt sie, sich einen zu bauen. Als erstes braucht sie harte Knochen, dann Gelenke, Bänder und Muskulatur. Dafür verwendet sie Hölzer und Gummibänder. Zum Glück hilft ihr ein gelehrtes Krokodil, das weiß, was noch alles fehlt: Nerven und Gehirn und natürlich auch die inneren Organe. Zum Schluss verpasst sie ihrem Bruder Haut und Haare. Aber wie haucht sie ihm Leben ein? Anais Vaugelade löst die Aufgabe auf besondere Weise. Ein großformatiges, großartiges Anatomiebastelbuch!

Das Liebesleben der Tiere
Katharina von der Gathen und Anke Kuhl (Illustration), Klett Kinderbuch, 144 Seiten, 18 Euro, ab 8

Wer singt ein Lied, um die Liebste zu verführen? Wer tanzt? Wer verströmt einen besonderen Duft? Verführungskünste und Liebesspielarten der Tiere, aber auch Schwangerschaften und Familienleben, um all das geht es in einem reich bebilderten Kompendium. Wir lernen etwas über die Zärtlichkeit der Skorpione, die Brutalität der Bettwanzen und die liebevolle Fürsorge einiger Tierväter. Und man erfährt etwas über die Größe der "Geniale(n) Genitalien" oder die Größe der Tierkinder - und vor allem: So machen es die Tiere. Umfangreich und verblüffend und mit viel Witz illustriert!

Stille Nacht, fröhliche Nacht
Von Julie Völk, Gerstenberg Verlag, 24 Seiten, 16,95 Euro, ab 3

Eine Schneelandschaft und am Horizont eine bunte Karawane. Zirkuswagen! Vor einem hell erleuchteten Haus halten sie an, denn sie werden erwartet. Mutter und Kind begrüßen den Vater und Freunde und Verwandte. Zusammen bereiten sie das Weihnachtsfest vor. Mit Musik, Weihnachtsbaum schmücken, Kochen und Backen, Zaubern, Spielen und Schmusen. Das Weihnachtsfest wird zu einem großen Miteinander, zu einem Familien- und Freundesfest, gemütlich und warmherzig. Zart und poetisch bebildert.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk