Gesichter Europas / Archiv /

 

Küste im Aufwind

Russlands Riviera an der Ostsee

Von Henning von Löwis

Stadtansicht des russischen Kaliningrad mit dem Fluss Pregolje
Stadtansicht des russischen Kaliningrad mit dem Fluss Pregolje (picture alliance / dpa - Soeren Stache)

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde aus Rauschen Swetlogorsk, aus Cranz Selenogradsk, aus Neukuhren Pionerskij. Ostpreußens Seebäder verschwanden für Jahrzehnte hinter dem Eisernen Vorhang und fristeten ein Schattendasein als mehr oder minder heruntergekommene Kurorte.

Mancherorts schien die Zeit stillzustehen. Seit einigen Jahren geht es spürbar aufwärts an der Bernsteinküste. Überall wird gebaut, immer mehr Nobelherbergen werben um Gäste, betuchte Moskowiter errichten Villen am Meer.

Eine moderne Autobahn verbindet jetzt Kaliningrad (Königsberg) mit der Küste.

Spektakulärstes Projekt: die neue Residenz der russischen Regierung in Neukuhren mit weit ins Meer hinausragender Mole.

Angesichts des Baubooms kommt es immer wieder zu Konflikten mit Natur- und Umweltschützern.

So wurde einer der schönsten Strände im russischen Ostpreußen teilweise gesperrt, um Bernstein abzubauen.


(DLF 2011)

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Gesichter Europas

Religion Wir waren Papst

Ein Holzkreuz mit Jesusfigur.

Mit weit ausgestreckten Armen blickt Jesus über das Land in Richtung Westen. Das Blattgold seiner Krone glänzt matt. Auf einer Tafel steht: "Christus ist der wahre König Polens". Drumherum warten Hunderte Parkplätze auf Pilger. Sie bräuchten von der Autobahn Berlin – Warschau nur kurz abzubiegen. Doch kaum einer hält an.

ZATOHinterm Zaun - Russlands verbotene Städte

Holzbretterzaun und Stacheldraht

Zu Stalins Zeiten waren sie auf keiner Landkarte verzeichnet; kaum jemand wusste von ihrer Existenz. Bis heute sind Russlands geheime Städte durch Hochsicherheitszäune und bewaffnete Sicherheitskräfte vor den Augen der Öffentlichkeit geschützt.

Schweizer BergeVom Himmel gefallen: Geschichten aus dem Schnee

Die Schweizer Nationalfahne weht bei strahlendem Sonnenschein nahe dem Eggishorn bei Fiesch (Wallis) in der Schweiz.

Hunderttausende zieht es Jahr für Jahr in die romantischen Schneelandschaften der Schweizer Berge. Gleißendes Licht, gedämpfte Stille, Eiseskälte: Das ist das Erholungsversprechen, das im Winterhalbjahr die Touristen anlockt. Doch diese glitzernde Postkartenidylle hat ihre Kehrseiten.

Ceauşescus langer Schatten25 Jahre nach der Revolution in Rumänien

Der Grabstein von Nicolae Ceausescu und seiner Frau Elena in Bukarest.

Die Bilder von der Hinrichtung des rumänischen Diktators Nicolae Ceauşescu und seiner Frau Elena im Dezember 1989 gingen um die Welt. Ihr gewaltsamer Tod bedeutete für Rumänien eine Zeitenwende. Eine Abkehr von kommunistischer Führung und eine Hinwendung zu politischer Demokratisierung.