Kultur heute / Archiv /

 

Kultur heute am 26.07.2012

Sendung an einem Stück

Moderation: Dina Netz

Hören, wann immer man Zeit findet.
Hören, wann immer man Zeit findet. (Stock.XCHNG)

Hören Sie die gesamte Sendung von heute als MP3-Datei in unserem Audio-on-Demand-Angebot.

1. Die Zerbrochene - zum Tod der großen Film- und Bühnenschauspielerin Susanne Lothar - Knut Elstermann, Theater- und Filmkritiker, im Gespräch

2. Der rätselhafte Revolutionär - zum Tod des österreichischen Künstlers Franz West Rudolf Schmitz im Gespräch

3. Untote unterwegs - Christian Thielemann und Jan Philipp Gloger deuten Richard Wagners "Der fliegende Holländer" bei den Bayreuther Festspielen (Christoph Schmitz)

4. Verträumte Single-Frau - Hakon Lius Kinofilm "Miss Kicki" (Josef Schnelle)

5. Kölner Opern-Geschäftsführer wechselt wahrscheinlich nach Bayreuth (Stefan Koldehoff)

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Kultur heute

ItalienOpernhäuser in der Krise

Römische Staatsoper: Zuschauer schauen von den Rängen.

Um Italiens Opernhäuser ist es schlecht bestellt: Jahrelanger finanzpolitischer Schlendrian, ein etwa 300 Millionen Euro hoher Schuldenberg, häufig wechselnde Intendanten und Korruption führten zu maßlos überteuerten Produktionen. Die Folge: Immer mehr Dirigenten verlassen die schwer angeschlagenen Theater.

Einer nach dem anderen Eine schwarz-groteske Mafiageschichte

Kunstgewerbemuseum Berlin Die Galerie der Moden

 

Kultur

Münchner KunstsammlerGurlitts Cousine erhebt Anspruch auf die Bilder

Das Kunstmuseum in Bern von außen.

Was passiert mit dem Erbe von Cornelius Gurlitt? Der Kunstsammler hatte in seinem Testament das Kunstmuseum Bern als Alleinerben eingesetzt. Doch nun will seine Cousine den millionenschweren Nachlass antreten. Sie begründet es mit einem Gutachten zu Gurlitts Geisteszustand.

ItalienOpernhäuser in der Krise

Römische Staatsoper: Zuschauer schauen von den Rängen.

Um Italiens Opernhäuser ist es schlecht bestellt: Jahrelanger finanzpolitischer Schlendrian, ein etwa 300 Millionen Euro hoher Schuldenberg, häufig wechselnde Intendanten und Korruption führten zu maßlos überteuerten Produktionen. Die Folge: Immer mehr Dirigenten verlassen die schwer angeschlagenen Theater.

ReformationsgeschichteLuthers Bruch mit Rom

Die Thomaskirche innen.

Der 27. Juni 1519 gehört zu den herausragenden Ereignissen der Reformationszeit. Denn an diesem Tag fand in der Pleißenburg in Leipzig eine theologische Diskussion statt, bei der es zwischen Unterstützern und Gegnern der Reformation zum Eklat kam. Hauptstreitpunkt: Die Unfehlbarkeit des Papstes.