Kultur heute / Archiv /

 

Kultur heute vom 5.7.2010

Die Sendung an einem Stück

Moderation: Rainer Berthold Schossig

Hören, wann immer man Zeit hat.
Hören, wann immer man Zeit hat. (Stock.XCHNG - Aschwin Prein)

Hören Sie die gesamte Sendung von heute als MP3-Datei in unserem Audio-on-Demand-Angebot.

Sterbende Monarchen - C.W.Glucks "Alceste" und I.Strawinskys "Rossignol" beim Festival d'Art Lyrique in Aix-en-Provence (Frieder Reininghaus)

Theater als Erfahrungsraum - Die regional inspirierten Produktionen beim "Theater der Welt" in Mülheim und Essen (Christiane Enkeler)

Lesen an und in der Quelle - 15 Jahre Literaturfestival Leukerbad
(Hubert Winkels im Gespräch)

"Gott spricht nicht nur Arabisch" - Zum Tod des islamischen Reformers Nasr Hamid Abu Zaid
(Esther Saoub)

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Kultur heute

Dokumentationszentrum Obersalzberg"Über alle Maßen erfolgreich"

Eine Besucherin in der NS-Dokumentationsstelle Obersalzberg

Der Obersalzberg hat seit 15 Jahren ein eigenes Dokumentationszentrum für seine NS-Vergangenheit. Magnus Brechtken vom Münchener Institut für Zeitgeschichte sprach im DLF über den großen Erfolg der Einrichtung und darüber, wie man verhindert, dass der Ort zu einem Wallfahrtsziel für Neonazis wird.

Bayerische Staatsoper Tolle Musik, schwache Bilder

Kultur heute Die Sendung vom 20. Oktober 2014

 

Kultur

Dokumentationszentrum Obersalzberg"Über alle Maßen erfolgreich"

Eine Besucherin in der NS-Dokumentationsstelle Obersalzberg

Der Obersalzberg hat seit 15 Jahren ein eigenes Dokumentationszentrum für seine NS-Vergangenheit. Magnus Brechtken vom Münchener Institut für Zeitgeschichte sprach im DLF über den großen Erfolg der Einrichtung und darüber, wie man verhindert, dass der Ort zu einem Wallfahrtsziel für Neonazis wird.

Gezi-Park-ProtesteDen Geschmack von Aufstand auf der Zunge

Im Mai 2013 protestierten in Istanbul vor allem junge Menschen erst für den Erhalt der Gezi-Parkanlage, dann gegen die Einschränkung demokratischer Rechte. 21 Texte versammelt die literarische Anthologie "Gezi". Von der Euphorie des Erlebten beseelt, zeigen sie eindrucksvoll, wie die Proteste die Menschen in der Türkei wachgerüttelt haben.

Bayerische StaatsoperTolle Musik, schwache Bilder

Saal der Bayerischen Staatsoper in München

"Die Sache Makropulos": So heißt eine Oper des tschechischen Komponisten Leoš Janáček nach der gleichnamigen Komödie von Karel Capek. Die Bayerische Staatsoper präsentiert das Werk als Neuproduktion - mit fantastischer Musik, aber in nichtssagenden Bildern.