• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 18:40 Uhr Hintergrund



"Charlie Hebdo" erscheint auf Deutsch"In Deutschland haben wir eine etwas andere Tradition"

An diesem Donnerstag erscheint das französische Satire-Magazin "Charlie Hebdo" erstmals in Deutschland. Die Direktorin des Deutschen Museums für Karikatur, Gisela Vetter-Liebenow, meint: In Frankreich erlangen gesellschaftliche Diskussionen ihre Schärfe durch Bilder und Karikaturen. Das sei in Deutschland anders. Sie sei neugierig, wie das Magazin hier ankomme, sagte Vetter-Liebenow im DLF.
















Inhaftierte türkische Schriftsteller"Wir müssen einen unhöflicheren Widerstand leisten"

Am heutigen Tag des inhaftierten Schriftstellers rückt der internationale Autorenverband PEN das Schicksal türkischer Autoren in den Fokus."Die Türkei ist ein Krisenland, dem wir uns sehr intensiv widmen müssen", sagte PEN-Vizepräsident Sascha Feuchert im DLF. Er kritisierte, dass die deutsche Politik zu spät auf die dortigen Einschränkungen der Meinungsfreiheit reagiert habe.



Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 04.12.2016 17:30 Uhr

Kultur heute
Berichte, Meinungen, Rezensionen

Sichtweisen auf den Zerfall eines Imperiums - Eine Literatur-Tagung anlässlich des Zusammenbruchs der Sowjetunion vor 25 Jahren

Campo Minado. Wie aus Kriegsgegnern Brüder werden - Ein Theaterprojekt über den Falklandkrieg von Lola Arias

Das Geheimnis einer Frau - Barrie Kosky inszeniert an der Komischen Oper Oscar Straus’ “Die Perlen der Cleopatra”

Robert Wilson um zehnten Mal am Berliner Ensemble - "Endspiel" von Samuel Beckett

Zurück nach Preußen? Die Bauakademie in Berlin und ihr Umfeld

Am Mikrofon: Anja Reinhardt
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Kultur heute" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk