• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 14:35 Uhr Campus & Karriere

Deutsche Museumsleiter in ItalienDie Herrin des David

Die wichtigsten Museen Italiens bekamen im vergangenen Jahr 20 neue Direktoren, unter denen auch drei Deutsche sind. Cecilie Hollberg ist nach Florenz gegangen, sie leitet dort jetzt die Gallerie dell'Accademia, in der unter anderem Michelangelos David-Skulptur steht. Im Deutschlandfunk hat sie über ihr Haus, den italienischen Dschungel der Bürokratie und natürlich über Michelangelos David gesprochen.


Kosslick über Filmfestivals"Wir sind Kollegen, Freunde, als auch Wettbewerber und Neider"

Auf der Ebene der Filmfestivals Cannes, Berlin und Venedig gebe es keine direkte Zusammenarbeit, sagte der Direktor der Berlinale Dieter Kosslick im Deutschlandfunk. Im Gegensatz zu anderen liege der Fokus bei der Berlinale nicht so stark auf dem Filmmarkt. Aber er sei nicht nur künstlerischer Leiter, sondern auch Geschäftsführer der Berlinale. Die Kasse müsse am Ende stimmen.


Postmigrantisches TheaterDen "Ist-Zustand" der deutschen Gesellschaft analysieren

Shermin Langhoff war Kuratorin am Berliner "Hebbel am Ufer" und Chefin des Ballhauses, einer Bühne im Berliner Stadtteil Kreuzberg. Seit 2013 ist sie Co-Intendantin des Maxim Gorki Theaters. Sie prägte den Begriff des "postmigrantischen Theaters", das Geschichten erzählen will von Menschen, die in Deutschland geboren sind und dennoch nicht ganz dazu gehören.


Leipziger Buchpreis zur Europäischen VerständigungAuszeichnung für Heinrich August Winkler

Die feierliche Eröffnung der Buchmesse in Leipzig am Mittwochabend wurde zur Demonstration für die Meinungsfreiheit. Fast alle Redner forderten, Flagge zu zeigen und Partei zu ergreifen für verfolgte Autorinnen und Autoren und Verleger weltweit. Anlass war die Verleihung des "Leipziger Buchpreises zur Europäischen Verständigung" an den Historiker Heinrich August Winkler.


Staatsrechtler Hillgruber"Bundesrepublik Deutschland ist kein Failed State"

Aus Sicht des Rechtswissenschaftlers Christian Hillgruber ist es fahrlässig, derzeit von einem Staatsversagen Deutschlands zu sprechen. Viele staatliche Organe funktionierten tadellos, sagte der Staatsrechtler im DLF. Doch es könne schon infrage gestellt werden, ob die Regierungen von Bund und Ländern partiell ihre Aufgaben nicht so wahrgenommen hätten, wie sie es hätten tun müssen.


Recai HallacIst die Türkei noch eine Demokratie?

Die deutsche und die türkische Regierung haben sich versöhnlich gegeben bei ihren Konsultationen am Freitag in Berlin. Beide Seiten hegen hohe Erwartungen: Deutschland erwartet von Ankara eine rasche und effektive Hilfe zur Begrenzung der Flüchtlingszahlen. Die Türkei wiederum verlangt einen Preis dafür. Der türkische Übersetzer, Simultandolmetscher und Verleger Recai Hallac über die aktuelle Situation.


Politisierung der EUEuropa und der Nationalstaatsgedanke in konfliktreicher Zeit

Im Zuge der Flüchtlingsbewegung nach Europa hat es viele vorbildliche Beispiele an Mitmenschlichkeit und Solidarität gegeben. Gleichzeitig machen sich in vielen europäischen Ländern aber auch Ressentiments und Fremdenfeindlichkeit breit. Der Sozialwissenschaftler Michael Zürn vertritt dazu ein Konzept der Politisierung als Chance für die Europäische Union.


Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 29.05.2016 17:05 Uhr

Kulturfragen
Debatten und Dokumente
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Podcast

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk