Die Nachrichten

Deutschlandfunk24 Die Nachrichten

Die Nachrichten

Kurzfilmtage OberhausenFestivalleiter sieht Kino durch "Ablenkungskultur" bedroht

Lars Henrik Gass, Festivalleiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, beantwortet am 08.04.2016 in Oberhausen (Nordrhein-Westfalen) während der Pressekonferenz Fragen der Journalisten. Das Festival zeigt vom 05.05. bis 10.05.2016 mehr als 500 Filme in mehr als 90 Programmen. (picture alliance / dpa)
Lars Henrik Gass, Festivalleiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen (picture alliance / dpa)

Der Leiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen, Lars Henrik Gass, attestiert der Gesellschaft eine zunehmende "Ablenkungskultur", unter der inzwischen auch das Kino leide.

Grund sei das Erstarken des Internets, sagte der deutsche Autor der "Welt am Sonntag": "Alles, was Dauer verlangt, hat ein Problem." Dies betreffe das geschriebene Wort ebenso wie Bilder und Musikstücke. Zu lesen oder einen Film zu sehen, brauche eben Zeit. "Die will sich aber niemand mehr nehmen."

In der Folge gerate das Kino "ins gesellschaftliche Abseits". Dabei sei es eine Kulturtechnik und habe zudem eine sozialisierende Funktion: Die Zuschauer seien bereit, die eigene Welt durch den Film in Frage zu stellen. "Dieser Aspekt erscheint mir heutzutage fast berührend altmodisch, wenn man in Betracht zieht, dass viele, insbesondere jüngere Menschen nur noch in ihrer eigenen Welt leben oder ausschließlich mit ihrer eigenen Gruppe chatten." Derzeit richte sich jeder in seiner Nische ein, meint der 52-Jährige weiter: "Das Kino war ein Ort und sollte ein Ort bleiben, der dieser Entwicklung etwas entgegensetzt."

Aber auch außerhalb der Lichtspielhäuser habe die Entwicklung spürbare gesellschaftliche Veränderungen mit sich gebracht, unter der vor allem die Gesprächskultur leide. Durch einen "Aufmerksamkeitswettbewerb" werde es immer schwerer, mit Inhalten durchzudringen, beklagt Grass. Selbst Diskurse, die einen ernsthaften Austausch von Argumenten verfolgten, würden im Internet "einfach weggeklickt". Diese "starke Subjektivierung der Welt" habe zur Folge, dass es mit Ausnahme von Politik und Katastrophen nur noch wenige Themen gebe, die noch breit in der Gesellschaft diskutiert werden.

Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen finden in diesem Jahr vom 3. bis 8. Mai statt.

Diese Nachricht wurde am 16.04.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.