Das Feature / Archiv /

 

"KZ-Dachau, eine Welt ohne Gott"

Besuch im Kloster Münsterschwarzach

Von Reinhold Batberger

Historisches Eingangstor zur KZ-Gedenkstätte Dachau
Historisches Eingangstor zur KZ-Gedenkstätte Dachau (picture alliance / dpa)

Im Sommer 2011, kurz vor seinem Besuch des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau, reist der Schriftsteller Reinhold Batberger nach Münsterschwarzach. Ihn zieht es nicht zu einem der gefragten spirituellen Kurse für Manager, die dort im Benediktinerkloster vom berühmten Pater Anselm Grün abgehalten werden, sondern in die Klosterbibliothek.

Dort gibt es noch ein paar Exemplare des Buches "KZ-Dachau, eine Welt ohne Gott", das lange vergriffen ist. Geschrieben hat es nach seiner Entlassung im März 1945 Pater Sales Hess, vor mehr als 50 Jahren Batbergers Lehrer im Altgriechischen.

Vier Jahre Grauen im KZ-Dachau: Das war die Strafe ohne Gerichtsverfahren für ein Flugblatt, das Pater Sales 1941 nach der Auflösung des Klosters durch die Gestapo schrieb und verteilte. Jetzt soll sein Buch, eines der ersten über ein KZ überhaupt, neu aufgelegt werden. Vielleicht finden sich im Klosterarchiv noch Dokumente und Fotos im Nachlass von Pater Sales. Eine Spurensuche.


DLF 2013

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Das Feature

Geschichte "Wo sind wir bloß hingekommen?"

Aktenschränke in einem Gebäude des früheren Archivs der DDR-Staatssicherheit, aufgenommen am 13.07.2012 in Berlin.

169.000 Film-, Video- und Tondokumente lagern heute in den Archiven der ehemaligen DDR-Staatssicherheit – ein Bestand, der gemessen an 112 Kilometern Schriftgut, 39 Millionen Karteikarten und 1,4 Millionen Fotos und Negativen eher gering erscheinen mag.

Bonner StadttheaterDie Kunst des Sparens

Das Stadttheater in Bonn. (Undatierte Aufnahme aus den siebziger Jahren).

Es war einmal eine kleine, stolze Hauptstadt am Rhein, die sich bescheidene Regierungsgebäude und kapitale Kultur leistete: ein Opernhaus zum Beispiel, Platz für weltstädtischen Glanz. Die im Kanzlerdunstkreis wirkenden Beamten gingen hochkulturaffin in ihren Tempel.

Dadaab Anatomie einer Lagergesellschaft in Kenia

Die aus Somalia stammende 4-jährige Waise Fatima erreichte im August 2011 das Flüchtlingscamp Dadaab. Mehr als 350.000 Flüchtlinge leben hier.

In den Flüchtlingslagern von Dadaab, nahe der kenianisch-somalischen Grenze, leben rund 350.000 Menschen. Sie sind vor dem Bürgerkrieg im benachbarten Somalia geflohen, einige schon vor mehr als 20 Jahren.