Wissenschaft im Brennpunkt / Archiv /

 

Landkarten des Lärms

Wie Europa die Flut der Geräusche eindämmen will

Von Frank Grotelüschen

Lärm ist ständiger Begleiter der modernen Gesellschaft.
Lärm ist ständiger Begleiter der modernen Gesellschaft. (AP)

Donnernde Flugzeuge, ratternde Güterzüge, dröhnende Maschinen. Sie zählen sie zu den scheinbar unvermeidbaren Nebenwirkungen unserer Gesellschaft. Doch der Lärm, den sie erzeugen, nervt nicht nur, er macht auch krank. Aus diesem Grund hat die EU dem Lärm den Kampf angesagt.

Ihre "Umgebungslärm-Richtlinie" soll Menschen, die an Flughäfen, Bahngleisen und Hauptverkehrsstraßen leben, künftig besser schützen. Denn immer neue Studien kommen zum Schluss, dass zuviel Lärm das Gehör schädigt, Herz-Kreislauferkrankungen verursacht und bei Schülern zu Lern- und Gedächtnisdefiziten führt.

Der erste Schritt: Forscher sollen eine detaillierte Landkarte des Lärms erstellen. Sie soll zeigen, wie laut es in jeder Straße Europas wirklich ist. Doch was hat diese Richtlinie den Bürgern bislang gebracht? Und was versprechen neue Konzepte, an denen die Wissenschaftler derzeit basteln – zum Beispiel die fast perfekte Lärmschutzwand oder das intelligente Schallschutzfenster?

"Manuskript zur Sendung:"

Landkarten des Lärms

"Weiterführende Links:"

Lärmkarten:

Noise Mapping England
Umgebungslärm NRW
Lärmkarte Filder
Lärm in Stuttgart
Lärmkarte London

Forschung

NoiseTube
Lärmkontor
DGMR
Auralisation, RWTH Aachen
Arbeitsring Lärm
BMU: Lärmschutz

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Wissenschaft im Brennpunkt

KlimakonferenzVerschwitzt und zugenässt!

Ein Flugzeug hinterlässt Kondensstreifen am 07.06.2014 am Himmel mit dem zunehmenden Mond über dem Landkreis Oder-Spree nahe Petersdorf (Brandenburg). Sie entstehen, wenn heiße, wasserdampfhaltige Triebwerksabgase von Luftfahrzeugen auf kalte Luft treffen. Foto: Patrick Pleul

Jeder, der schon einmal im Passagierflugzeug unterwegs war, kennt ihn: Der Jet Stream, ein kräftiger Höhenwind in mittleren Breiten, beschleunigt Flüge von Westen nach Osten. Dieser „Strahlstrom“ kommt jetzt zu neuer Prominenz.

SicherheitsforschungDas Nano-Restrisiko

Proben von Nano-Hohlkugeln aus Zirkonium am Institut für Technische Chemie an der Universität Leipzig.

Seit mehr als zehn Jahren drängen industriell gefertigte Nanopartikel in unseren Alltag. Die Mini-Teilchen sind für das menschliche Auge unsichtbar. Werkstoffen, Kosmetika und Textilien verleihen sie eine sagenhaft anmutende Vielfalt hochwillkommener Eigenschaften. Mehr als 1000 Nanoprodukte sind allein hierzulande auf dem Markt.

Digitale MusikproduktionGrooven und falten

Modell eines fiktiven Streichinstruments: Kryptanium IIII von Alonzo of Nezborlan

Früher bedeutete digitale Musik: kühl, künstlich. Heute kann jeder PC mithilfe von Musiksoftware nicht nur beliebig viele natürliche Klänge herstellen, sondern sie auch in Räume tauchen, die real existieren, etwa altehrwürdige Konzertsäle.