Lange Nacht

Die "Lange Nacht" ist aus urheberrechtlichen Gründen nur punktuell als Audio-on-demand abrufbar. Wir empfehlen zur Aufzeichnung den Dradio-Recorder.

Nächste Sendung: 09.05.2015 23:05 Uhr

Working Class Heroes
Hanns Eisler und John Lennon in einer 'Langen Nacht'
Von Thomas Freitag
Regie: Monika Künzel
(Wdh. v. 15./16.01.2011)

Es ist Hanns Eislers letzte Reise: im Januar 1962 erklingt seine große ›Deutsche Sinfonie‹ in der englischen Erstaufführung in London. Die BBC überträgt das Werk des "Komponisten der Arbeiterklasse" landesweit, Eisler kommt mit Freunden aus der Exilzeit, Künstlern und jungen Musikern in einem Pub zusammen.

Sendung vom 03.05.2015

Sendung vom 25.04.2015

Sendung vom 18.04.2015

Sendung vom 11.04.2015

Sendung vom 04.04.2015

Sendung vom 28.03.2015

Sendung vom 21.03.2015

Sendung vom 14.03.2015

Sendung vom 07.03.2015

Sendung vom 28.02.2015

Sendung vom 21.02.2015

Sendung vom 14.02.2015

Sendung vom 07.02.2015

Sendung vom 31.01.2015

Sendung vom 24.01.2015

Sendung vom 17.01.2015

Sendung vom 10.01.2015

Sendung vom 03.01.2015

Sendung vom 27.12.2014

Sendung vom 20.12.2014

Sendung vom 13.12.2014

Sendung vom 06.12.2014

Sendung vom 29.11.2014

Sendung vom 22.11.2014

Sendung vom 15.11.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Kultur

Metropolitan Museum in New YorkDie Opulenz der Sultanate von Dekkan

Das Metropolitan Museum of Art in New York. (AFP / Stan Honda)

Gold, Silber, Diamanten und opulente Malerei - die Sultane von Dekkan liebten kostbare Schätze. Das Metropolitan Museum in New York zeigt nun einige Preziosen aus der Zeit von 1500 bis 1700. Und beweist dabei: Das Wertvollste war für die Herrscher trotz aller Pracht das geschriebene Wort.

Neue FilmeRegiedebüt, Spurensuche und psychische Störung

(imago stock&people)

Immer wieder wagen sich Schauspieler auf den Regiestuhl. Nun kommt Russell Crowes Regiedebüt "Das Versprechen eines Lebens". Außerdem starten die beiden deutschen Produktionen "Hedi Schneider steckt fest" von Sonja Heiss und "Die abhandene Welt" von Margarethe von Trotta.

Unvollendeter Film"Das wird unser Bild von Orson Welles ändern"

Der US-amerikanische Regisseur und Schauspieler Orson Welles (1915-1985) begrüßt im Februar 1982 bei der Verleihung des Filmpreises "Cesar 82" in Paris das Publikum.

Orson Welles hat mit seinen Filmen wie "Citizen Kane" neue Standards gesetzt. Ein Werk von ihm wurde bisher nie gezeigt: "The Other Side Of The Wind". Produzent Jens Koethner Kaul erzählte im DLF, worum es in dem unvollendeten Film geht und wann er möglicherweise in die Kinos kommt.

 

Literatur

Essayband von Eva MenasseGute Analysen der Literatur des 20. Jahrhunderts

Die österreichische Journalistin und Schriftstellerin Eva Menasse. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

In ihrem Essayband "Lieber aufgeregt als abgeklärt" sammelt Eva Menasse Erzählungen, Feuilletons und Aufsätze über wahlverwandte Autoren. Dabei erweist sie sich als eine genaue Leserin, die in die Feinheiten der Texte eindringend. In der Summe ist das aber - anders als der Titel verspricht - eher abgeklärt als aufgeregt.

Auslese kompakt"Und plötzlich macht es KLICK!

Eine gezeichnete Glühbirne mit Fragezeichen drum herum auf einem Blatt Papier, eingerahmt von einem Lineal und einer Lupe (imago / Westend61)

Kreativität ist etwas, das man hat oder eben nicht. Ein unabhängiges Etwas, nicht zu fassen, nicht zu zähmen. Soweit die Klischees - mit denen der Wissenschaftsjournalist Bas Kast in seinem neuen Buch "Und plötzlich macht es Klick!" gründlich aufräumt.

Malerin und Schriftstellerin Anita Albus"Meine Texte sind nicht filigran"

Mit seinen großen, rot umrandeten Augen schaut Waldi, ein Käuzchen des jüngsten, vierköpfigen Nachwuchses der Waldkäuze im Vogelpark in Steinen (Kreis Lörrach), in die Kamera des Fotografen. (picture alliance / dpa / Rolf Haid)

Anita Albus steht mit ihrem Werk in der Tradition der Naturdichter und -maler, der Reisenden, der Neugierigen. Wenn sie über Käuze schreibt und Käuze zeichnet, dann sind das sowohl die Vogelarten - aber auch die seltsamen Käuze in Kunst und Wissenschaft. Im DLF spricht sie über ihr neues Buch "Käuze und Kathedralen".

 

Musik

Mein Klassiker"Damals hat Common eine Afro-Beat-Macke gehabt"

Der Plattenspieler (Turntables) einer Musikanlage, aufgenommen am 14.04.2005 (picture-alliance/ ZB / Andreas Lander)

Fritz Kalkbrenner ist Sänger, Musikproduzent, Journalist und der kleinere Bruder von Techno-DJ Paul Kalkbrenner. Als Solist mixt Fritz Technobeats mit Gitarrensamples, Funk oder Soul und singt dazu eigene Texte. Seine Wurzeln liegen im Hip-Hop, sein Klassiker dort: das Album "Like Water for Chocolate" von Common.

Rapper Denyo"Ich hatte eine Hip-Hop-Depression"

Denyo (Dennis Lisk) von der Band Beginner, aufgenommen 2013 auf der Bühne der Trabrennbahn in Hamburg (picture alliance / dpa / Sven Hoppe)

"Hammerhart" oder "Liebes Lied" - so hießen die Songs, mit denen die Hamburger Musiker von den Absoluten Beginnern Mitte der 90er im ganzen Land bekannt wurden. Den Kern der Gruppe bildeten die beiden Rapper Jan Delay und Denyo. Nach sechs Jahren Album-Pause ist Denyo, jetzt Ende 30, wieder mit einem eigenen Album zurück, "#derbe".

Mumford & SonsBitte im Dunkeln hören

Marcus Mumford während eines Mumford & Sons-Konzerts im Centennial Olympic Park in Atlanta im US-Staat Georgia (Imago / icon)

Ihr schlichter, euphorischer Folk mit Banjo und Kontrabass klang immer, als wäre er dazu gedacht, die Leute im Pub um die Ecke auf den Tischen tanzen zu lassen. Seit gestern gibt’s nun das dritte Album: "Wilder Mind". Damit ist das Londoner Quartett zur Rockband mutiert. Ob das eine gute Idee war?