Lange Nacht

Die "Lange Nacht" ist aus urheberrechtlichen Gründen nur punktuell als Audio-on-demand abrufbar. Wir empfehlen zur Aufzeichnung den Dradio-Recorder.

Nächste Sendung: 28.02.2015 23:05 Uhr

Die Frau am Meer
Eine Lange Nacht über die Malerin Clara Arnheim
Von Gabriela Jaskulla
Regie: Rita Höhne
(Wdh. v. 24./25.09.2011)

Sie malte nur Wind und Wogen – die Malerin, die es Anfang des 20. Jahrhunderts immer wieder sommers auf die Insel Hiddensee zog, war trotzdem revolutionär: Clara Arnheim, 1867 in Berlin geboren, bestand darauf, Berufsmalerin zu sein, und weil man Frauen im Kaiserreich die Ausbildung verweigerte, zog sie eben nach Paris.

Sendung vom 21.02.2015

Sendung vom 14.02.2015

Sendung vom 07.02.2015

Sendung vom 31.01.2015

Sendung vom 24.01.2015

Sendung vom 17.01.2015

Sendung vom 10.01.2015

Sendung vom 03.01.2015

Sendung vom 27.12.2014

Sendung vom 20.12.2014

Sendung vom 13.12.2014

Sendung vom 06.12.2014

Sendung vom 29.11.2014

Sendung vom 22.11.2014

Sendung vom 15.11.2014

Sendung vom 08.11.2014

Sendung vom 01.11.2014

Sendung vom 25.10.2014

Sendung vom 18.10.2014

Sendung vom 11.10.2014

Sendung vom 04.10.2014

Sendung vom 27.09.2014

Sendung vom 20.09.2014

Sendung vom 13.09.2014

Sendung vom 06.09.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 1

Kultur

ZivilcourageIn Schweden tragen Denkmäler Handtaschen

Nahaufnahme der Sängerin Taylor Swift mit ihrer lachsfarbenen Handtasche. Sie fliegt am 02.06.2014 am Flughafen Narita International aus Japan ab. (imago / AFLO)

1985 ging während einer Demonstration eine Frau mit ihrer Handtasche auf Neo-Nazis los. Im schwedischen Växjö sollte ihr ein Denkmal gesetzt werden. Kritiker wendeten allerdings ein, dass die Statue gewaltverherrlichend sei. Das Hin und Her um die "Frau mit der Handtasche" sorgt inzwischen in ganz Schweden für Aufsehen.

Winston ChurchillMachtpolitiker macht Kunst

Der britische Staatsmann Sir Winston Churchill (1874-1965) grüßt aus einem Fahrzeug heraus mit der für ihn typischen Geste, dem Victory-Zeichen. (picture alliance / dpa  / Central Press)

Jeder kennt ihn als erfolgreichen und harten Machtpolitiker: Winston Churchill, der britische Staatsmann. Weniger bekannt ist Churchill, der Maler: Der ehemalige Premier soll es auf mehr als 500 Bilder gebracht haben. In mehreren Essays schrieb er, woher seine Mal-Wut kam.

Oscar-Verleihung 2015Dominante Kommentare zum Weltgeschehen

James W. Skotchdopole, Alejandro G. Inarritu und John Lesher (v.l.) feiern den Gewinn der Oscars. (pa/dpa/EPA/Buck)

"Birdman" hat also vier Oscars bekommen, darunter die wichtigsten - für den besten Film und die beste Regie. Und auch der Film "Grand Budapest Hotel" wurde viermal ausgezeichnet, allerdings nur in Nebenkategorien. Die Hollywood-Stars zeigten sich liberal und politisch korrekt. Sämtliche emotional vorgetragenen politischen Erklärungen wurden aufs heftigste beklatscht.

 

Literatur

Achille MbembeVordenker der Dekolonisierung

Mädchen in Mama Fatuma's Childrens Home im Stadtteil Eastleigh in Nairobi (Kenia), aufgenommen am 30.11.2007. (picture-alliance / dpa / Sandra Gätke)

Der aus Kamerun stammende Politikwissenschaftler Achille Mbembe gilt als einer der bedeutendsten und zugleich umstrittensten Autoren Afrikas. "Kritik der schwarzen Vernunft" ist seine erste Veröffentlichung auf Deutsch - sie spart nicht mit Kritik am Selbstbild der Schwarzen.

Iso Camartin: OpernliebeVerliebt in die Oper, verliebt in die Liebe

Bühnenorchesterprobe zur Oper "Il Trovatore" von Giuseppe Verdi an der Staatsoper im Schillertheater, Berlin (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Der Schweizer Philosoph Iso Camartin hat einen ausgeprägten Hang zu den schönen Dingen des Lebens. Eines davon ist die Oper. Er liebt die Oper so sehr, dass er ihr einen Opernführer gewidmet hat. Ein mit sehr viel Enthusiasmus und Verliebtheit geschriebenes Buch über die Wunder der Musik und der Liebe.

Björn Kuhligk: "Großraumtaxi"Unpathetisches Denkmal für schräge Originale

Taxis stehen am Flughafen Berlin (picture alliance / ZB / Britta Pedersen)

Seit dem Mauerfall wurde in den Feuilletons immer wieder der große deutsche Berlin-Wende-Roman gefordert. Den legt Björn Kuhligk mit seinem "Großraumtaxi" auch nicht vor. Doch er beschreibt ein Gentrifizierungs-Berlin der schrägen Originale und stillen Helden, denen sein Buch ein unpathetisches Denkmal setzt.

 

Musik

Iso Camartin: OpernliebeVerliebt in die Oper, verliebt in die Liebe

Bühnenorchesterprobe zur Oper "Il Trovatore" von Giuseppe Verdi an der Staatsoper im Schillertheater, Berlin (Deutschlandradio / Bettina Straub)

Der Schweizer Philosoph Iso Camartin hat einen ausgeprägten Hang zu den schönen Dingen des Lebens. Eines davon ist die Oper. Er liebt die Oper so sehr, dass er ihr einen Opernführer gewidmet hat. Ein mit sehr viel Enthusiasmus und Verliebtheit geschriebenes Buch über die Wunder der Musik und der Liebe.

Kammermusik EnsembleSchumann Quartett spielt Mozart, Ives und Verdi

Ein Cello im Kammermusiksaal des Deutschlandfunks (Deutschlandradio - Bettina Straub)

Das Kölner Schumann-Quartett, 2007 gegründet, hat nach seinem CD-Debüt vor zwei Jahren nun Werke von Wolfgang Amadeus Mozart, Charles Ives und Giuseppe Verdi aufgenommen. Nicht mehr als "Stars von morgen", sondern als Quartett, haben sie sich international einen Namen gemacht hat. Erschienen ist die Neue Platte beim Label Ars Produktion.

Is was?!Eiszeit nicht nur am Bahnhof

"Dieser Betrieb wird bestreikt!" steht am 01.09.2014 auf dem Schild eines Lokführers in der Eingangshalle des Hauptbahnhofs in Hannover (picture-alliance / dpa / Ole Spata)

Die Zeit der Züge ist vorbei. Nicht nur in Köln und Mainz. Auch auf sämtlichen Bahnhöfen unserer kleinen Republik stehen die Zeichen auf Zuglosigkeit.