• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 07:35 Uhr Börse
StartseiteSprechstundeDie Angst vorm Rückfall12.09.2017

Leben nach KrebsDie Angst vorm Rückfall

Eine Krebsdiagnose und die anschließende Therapie bringen für Patienten oft enorme körperliche und psychische Belastungen mit sich. Und danach warten weitere Herausforderungen.

Am Mikrofon: Carsten Schröder

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Hautärztin untersucht mit dem Dermatoskop die Haut eines Patienten. (imago stock & people)
Wer einmal den Krebs besiegt hat, weiß genau: Er kann jederzeit wiederkommen. Wie umgehen mit diesem Wissen? (imago stock & people)
Mehr zum Thema

Krebspatienten "25 Jahre lang Angst, immer wieder"

Krebserkennung Superstift ermöglicht schnelle Diagnose

Krebs überlebt - und dann? Bösartige Erkrankungen bei jungen Menschen

Betroffene müssen mit der Angst vor einem Rückfall und den daran anknüpfenden Fragen leben: Ist die Erkrankung nach dem Wiederauftreten heilbar? Ist mit einem chronischen Verlauf zu rechnen? Ist der Rückfall lebensbedrohlich? Bei Brustkrebs beträgt die Rückfallquote zum Beispiel mehr als 20 Prozent – und nach der Erstbehandlung können Jahre vergehen.

Mediziner müssen dann entscheiden, welche Therapie im Einzelfall hilfreich ist. Psychoonkologen bemühen sich, Patienten beim Umgang mit ihren Ängsten zu unterstützen – vor und nach einem Rückfall.

Welche medizinischen und emotionalen Herausforderungen birgt das Rückfall-Risiko? Wie können Betroffene mit der Angst vor dem Rezidiv umgehen? Und was bedeutet es für Patienten und Therapeuten, wenn der Krebs tatsächlich zurückkehrt?

Diese Fragen diskutiert Carsten Schröder mit:

Dr. Imad Maatouk, Facharzt für Innere Medizin, Leitung der Psychoonkologischen Ambulanz am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Heidelberg,

Prof. Jörg Heil, Sektionsleiter Senologie, Koordinator Brustzentrum, Oberarzt der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk