• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 06:50 Uhr Interview
StartseiteVerbrauchertippVon Lumen, Lux und Kelvin09.01.2017

LED-BeleuchtungVon Lumen, Lux und Kelvin

LEDs sind heute das Leuchtmittel der Wahl, denn sie sind lichtstark und extrem stromsparend. Außerdem laufen herkömmliche Halogen- und Energiesparlampen aus, zum Ende des Jahres. Nun gilt es, den Weg durch den Dschungel der Lumen, Kelvin und RAC Indikatoren auf den Verpackungen von LED-Leuchtmitteln zu finden.

Von Claudia Ullrich-Schiwon

LED-Lampen helfen Energie zu sparen (dpa / picture alliance / Armin Weigel)
LED-Lampen helfen Energie zu sparen (dpa / picture alliance / Armin Weigel)
Mehr zum Thema

Stadtbeleuchtung LED-Licht verwirrt Fledermäuse

Weltatlas der Lichtverschmutzung Kaum noch dunkle Nacht

Weihnachtsdekoration Blinkende Lichter und verstellte Fluchtwege

Klimaschutz in Offenbach Neue Straßenbeleuchtung mit LED-Lampen

Biologie Warum wir Licht brauchen - und welches

Beleuchtung "LED ist auf jeden Fall der Energiesparmeister"

Leuchten, Licht und Lampen Gute Beleuchtung in der dunklen Jahreszeit

Wer noch herkömmliche Glühlampen nutzt, hat wegen des hohen Energieverbrauchs auch hohe Stromkosten. Denn die alte Glühbirne gibt 95 Prozent ihrer Energie in Wärme ab und nur fünf Prozent in Licht. Eine LED Lampe hingegen ist lichtstark und sparsam im Stromverbrauch und von daher unschlagbar günstig. Trotzdem rät Stefan Nakazi von der Verbraucherzentrale NRW nicht dazu, herkömmlichen Glühbirnen einfach wegwerfen:

"Eine Option ist das für Lichtanwendungen, die ganz kurz laufen. Also Abstellkammern oder Kellerräume, da kann man solche Leuchtmittel noch aufbrauchen."

Die herkömmlichen Energiesparlampen, die im Handel jetzt nur noch abverkauft werden, eignen sich für den Dauereinsatz, wie Flur oder im Außenbereich, rät die Verbraucherzentrale.

LED da einsetzen, wo Lampen lange brennen

Wer in der Wohnung oder am Arbeitsplatz seine Lichtquellen auf LED umstellt, sollte da beginnen, wo Lampen lange brennen. Denn LED Leuchtmittel sind in der Anschaffung teuer, halten aber viel länger als alle herkömmliche Birnen und ihr Einsatz macht sich am Ende des Jahres auf der Stromrechnung deutlich bemerkbar. Wer eine 60 Watt Glühbirne durch eine LED mit 11 Watt Leistung ersetzt, spart bei täglich dreistündiger Brenndauer in einem Jahr bis zu 17 Euro (*).

Es geht bei LED jedoch nicht nur um den Energieverbrauch, sondern auch um Helligkeit, Lichtfarbe und Atmosphäre. Jetzt kommen Lumen und Kelvinangaben ins Spiel. Lumen erklärt Stefan Nakazi von der Verbraucherzentrale:

Lumen ist Helligkeit

"Das ist der Wert, der angibt wie viel Licht ein Leuchtmittel abgibt. Das ist ein Maß für die Helligkeit."

Je größer die Lumenzahl, desto heller ist das Licht. Eine 11 Watt LED hat etwa 650 bis 700 Lumen, eine herkömmliche 60 Watt-Glühbirne ebenso.

Kelvin ist Lichtfarbe

"Kelvin ist die Lichtfarbe. Für den Wohnbereich würde man eine warmweiße Leuchtfarbe nehmen. Also 2.500, 2.700 bis 3.000 Kelvin. "

RA und CRI-Indikatoren sollten bei 100 liegen

3.000 bis über 5.000 Kelvin wird als neutrales Licht bezeichnet und ab 5.300 und mehr ist man im Tageslichtbereich. Noch ein dritter Wert, der auf der Verpackung steht ist wichtig. RA und CRI sind Indikatoren für die Farbwiedergabe und sollen maximal bei 100 liegen, sagt Stefan Nakazi:

"Da ist ganz wichtig, wenn man Farben sehr gut unterscheiden muss. Also im Badezimmer beim Schminken oder bei der Kleiderauswahl. Auch über dem Esstisch möchte man haben, dass die Tomaten im Salat nicht grau aussehen, sondern so rot, frisch und knackig."

Beratung im Baumarkt

Für dimmfähige Lampen gibt es spezielle Produkte. Hier sollte man die Angaben auf seiner Lampe aufschreiben und sich im Fachgeschäft oder im Baumarkt beraten lassen. Rafaela Scheifers vom Hornbach Baumarkt.

"Sehr vielen Kunden raten wir mit einer Gebrauchsanweisung zu uns zu kommen oder wenn sie noch Leuchtmittel zu Hause haben, dass sie uns das zeigen können, damit wir dem Kunden gleich das Passende mitgeben können. "

Manfred Distelrath, ein Kunde, der gerade neue Leuchtmittel kaufen will, hilft sich mit seinem Smartphone:

"Da habe ich es mit angewöhnt, alle Lampen aufzunehmen die ich beim LED Kauf so brauche und dann stehe ich vor dem Regal und dann weiß ich genau, was ich für zu Hause brauche mit meinen Angaben.

(* Anmerkung aus der Online-Redaktion: In einer vorherigen Version hieß es "spart bei täglich dreistündiger Brenndauer in einem Jahr fast 20 Euro". Im Text wurde das korrigiert.)

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk