• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 02:05 Uhr Kommentar
StartseiteJazz LiveJulia Hülsmann Quartett & Theo Bleckmann24.01.2017

Leipziger JazztageJulia Hülsmann Quartett & Theo Bleckmann

Man hat sie eine Poetin des Jazzpianos genannt und meinte damit vor allem das sensible und nuancenreiche Spiel von Julia Hülsmann. Doch die Pianistin bezieht sich bei ihren Projekten oft auch direkt auf Texte, die sie zu eigenwillig funkelnden Lyrik-Vertonungen inspirieren.

Am Mikrofon: Bert Noglik

Die Jazzmusikerin Julia Hülsmann im Deutschlandradio-Funkhaus in Berlin (Deutschlandradio-Maurice Wojach)
Die Jazzmusikerin Julia Hülsmann im Deutschlandradio-Funkhaus in Berlin (Deutschlandradio-Maurice Wojach)

Immer wieder hat sich Julia Hülsmann mit Literatur beschäftigt, mit Gedichten von E. E. Cummings und Emily Dickinson, mit Songs von Randy Newman und Kurt Weill, in jüngster Zeit auch mit Texten von Margaret Atwood - und speziell für ihren Auftritt bei den Leipziger Jazztagen 2016 mit Sonetten von William Shakespeare.

Für ihr Projekt mit Vertonungen von Lyrik aus mehreren Jahrhunderten fand sie in dem Sänger Theo Bleckmann einen adäquaten, ebenso jazzgewandten wie literarisch erfahrenen Partner.

Aufnahme vom 29.9.16 bei den Leipziger Jazztagen

Julia Hülsmann, Piano
Martin Klingeberg, Trompete
Marc Muellbauer, Kontrabass
Heinrich Köbberling, Schlagzeug
Theo Bleckmann, Gesang

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk