• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Flagge der USA hängt an einer Wand (deutschlandradio.de / Daniela Kurz)

Die Generation der im ersten Drittel des vergangenen Jahrhunderts geborenen US-amerikanischen Autoren ist von der Bühne des literarischen Lebens abgetreten oder hat sich in den Ruhestand zurückgezogen. Der "Büchermarkt" zwischen den Jahren vom 25.12.2015 bis 5.1.2016 bietet Gelegenheit, einige der bedeutendsten Autoren der US-Literatur des 20. Jahrhunderts im Gespräch mit DLF-Literaturredakteur Denis Scheck kennenzulernen.

Das Tastaturfeld einer mechanischen Schreibmaschine (picture alliance / dpa / Peter Steffen)

Zum Tode von Robert SchopflocherDas Komplott zu Lima: Eine Geschichte der Judenverfolgung

Robert Schopflocher wurde 1923 in Fürth geboren, 1937 musste die jüdische Familie Schopflocher vor den Nazis nach Argentinien fliehen. Aus Robert wurde Roberto. 1980 legte er einen ersten Roman auf Spanisch vor, 1998 das erste Buch auf Deutsch, über seine Kindheit in Fürth. Der am Samstag in Buenos Aires im Alter von 92 Jahren verstorbene Autor konnte noch einen ambitionierten historischen Roman über die Inquisition in Lateinamerika beenden.

Rezensionen von A bis Z

Blick in ein Bücherregal einer Bücherei (Stock.XCHNG / Paul Ijsendoorn)

Von Soazig Aaron bis Leonid Zypkin, von Nick Abadzis bis Joost Zwagerman, von "Abel" bis "Zypern - ein Radioessay" - die folgenden Links führen Sie direkt zur gesuchten Büchermarkt-Sendung, sortiert nach Autoren, Rezensenten oder Büchern.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk