• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 02:10 Uhr Zur Diskussion
StartseiteCampus & KarriereGewalt in der Schule im Keim ersticken 18.02.2016

Live von der didacta Gewalt in der Schule im Keim ersticken

Wie lässt sich im Klassenzimmer und auf dem Schulhof gewaltfrei lernen? DLF-Reporter Manfred Götzke berichtet live von einem Gewaltpräventions-Seminar auf der didacta, Europas größter Bildungsmesse in Köln.

Manfred Götzke im Gespräch mit Markus Dichmann

Junge mit Tornister auf dem Rücken, der sich auf dem Schulhof hinter einem Baum versteckt. (picture alliance / dpa / Julio Pelaez)
Wird einem Kind von Mitschülern Gewalt angedroht, zieht sich der Betroffene oftmals zurück. (picture alliance / dpa / Julio Pelaez)

Aus einem scheinbar harmlosen "Spaßkämpfchen" kann schnell blutiger Ernst werden. Um das zu verhindern, führt die Initiative "Gewaltfrei lernen" in Kooperation mit Schulen Seminare durch. Diplom-Sportlehrerin Sibylle Wanders erläutert, wie es Kindern gelingen kann, Situationen mit Gewaltpotenzial frühzeitig zu entschärfen. Das dafür nötige Selbstvertrauen sei durchaus erlernbar, sagt Wanders. "Zum Beispiel, indem man zum Judo geht." Aber auch das Theaterspiel könne die Fähigkeit schulen, Menschen direkt in die Augen zu sprechen.

Live von der didactaMessestand Deutschlandradio: didacta 2016Messestand Deutschlandradio: didacta 2016Messestand Deutschlandradio: didacta 2016Messestand Deutschlandradio: didacta 2016Messestand Deutschlandradio: didacta 2016Messestand Deutschlandradio: didacta 2016

Das gesamte Gespräch können Sie sechs Monate ab Sendedatum in unserem Audio-Player nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk