Cinch / Archiv /

 

Love's Old Sweet Song - der "Ulysses" als Hörspiel

Cinch im Mai

Von und mit Michael Langer

James Joyce, irischer Schriftsteller (1931)
James Joyce, irischer Schriftsteller (1931) (AP Archiv)

Im Mai widmet sich "Cinch" ausführlich Klaus Buhlerts einzigartiger Vertonung des "Ulysses" von James Joyce: ein 22 Stunden langes Hörspiel in 18 Teilen.

Wir beobachten die Schauspielerin Corinna Harfouch und den Regisseur Buhlert bei der Arbeit, horchen hinter die Studiokulissen, und der Zürcher Joyce-Kenner Fritz Senn begleitet uns als Cicerone durch das verschlungene Werk des irischen Dichters.

Dieser "Ulysses", eine Produktion des Südwestrundfunks mit dem Deutschlandfunk, überschreitet die üblichen Grenzen des Hörspiels und setzt sogar gewohnte Sendeabläufe außer Kraft. Am "Bloomsday", dem 16. Juni, feiert dieses Werk einen Tag und eine Nacht lang seine fröhliche Ursendung: 22 Stunden Hörspiel am Stück!

Zum Bloomsday in die Hauptstadt - SWR2-Hörerreise nach Berlin

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Cinch

MagazinOriginaltöne

Ein Mikrofon liegt am 28.10.2013 auf einem Podest in einer Ausstellung in München (Bayern). Foto: Inga Kjer/dpa 

Das "Preislied" von Paul Wühr war eines der ersten Originalton-Hörspiele überhaupt. Wie es entstand und erfunden wurde, davon erzählt der Dramaturg Christoph Buggert. Außerdem im Gespräch: Oliver Sturm über "Paulus" und Johannes Mayr über die Arbeit an "Silber gegen Ende".

MagazinMüller, Meier - Murphy!

Oliver Sturm

Der erste Roman des irischen Schriftstellers Samuel Beckett erschien 1938. Sein Titel: "Murphy". Aus dieser atemberaubenden Geschichte eines Sonderlings, der einen Allerweltsnamen trägt, ist nun ein Hörspiel geworden. Ein Gespräch mit Regisseur Oliver Sturm, der "Murphy" auch bearbeitet hat.