• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 22:05 Uhr Musikszene
StartseiteLyrix»lyrix«-Motto im März: Licht und Schatten01.03.2008

»lyrix«-Motto im März: Licht und Schatten

Jeden Monat geben wir ein neues Leitmotiv vor, an dem sich eure Beiträge inhaltlich oder formal orientieren sollen. Das Leitmotiv für den Monat März ist gleichzeitig der Titel unseres Monatsgedichts. Franz Grillparzer beschreibt in seinem Gedicht "Licht und Schatten" widersprüchliche Gefühle, eine emotionale Zerrissenheit.

Spiel mit Licht und Schatten auf einer Wiese. (Stock.XCHNG / Adrian Yee)
Spiel mit Licht und Schatten auf einer Wiese. (Stock.XCHNG / Adrian Yee)
Mehr bei deutschlandradio.de

Links bei dradio.de:

Wettbewerbsseite

Downloads:

Unterrichtsmaterialien für das Monatsgedicht im März

Darauf müsst ihr euch nicht beschränken. Schreibt uns ein Gedicht, das sich mit etwas Gegensätzlichem beschäftigt! Was assoziiert ihr mit "Licht und Schatten"? Schwarz und Weiß? Gut und Böse? Hell und Dunkel? Laut und Leise? Arm und Reich? Lasst eurer Phantasie und Kreativität freien Lauf…

Schön wäre es, wenn die formale Struktur eures Gedichts den von euch beschriebenen Gegensatz widerspiegeln würde. Hier geht es zum Wettbewerb!

Lehrer, die das Gedicht im Unterricht besprechen möchten, finden hier begleitende Unterrichtsmaterialien im pdf-Formatzur kostenfreien Verwendung.

Licht und Schatten
Von Franz Grillparzer

Schwarz ihre Brauen,
Weiß ihre Brust,
Klein mein Vertrauen,
Groß doch die Lust.

Schwatzhaft mit Blicken,
Schweigend die Zung`,
Alt das Mißglücken,
Wunsch immer jung;

Arm, was ich brachte,
Reich meine Lieb`;
Warm, was ich dachte,
Kalt, was ich schrieb.


Das Gedicht von Franz Grillparzer wird im März im Deutschlandfunk zu hören sein und 2009 Eingang in die gedruckte Fassung des Lyrikkalenders finden.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk