• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 15:30 Uhr Nachrichten
StartseiteLyrix»lyrix« - Teilnahmebedingungen 201001.01.2010

»lyrix« - Teilnahmebedingungen 2010

Mitmachen kann, wer in die 5. bis 13. Klasse geht! Pro Monat kann ein (1) Gedicht pro Teilnehmer eingereicht werden. Jeder teilnahmeberechtigte Vorschlag muss zum jeweiligen Monatsende (z.B. bis zum 31. Januar, 23:59 Uhr) bei uns eingegangen sein.

Lyrix-Logo (dradio.de)
Lyrix-Logo (dradio.de)

1. Allgemeines
Mit der Zusendung des Gedichts erklärt sich der Teilnehmer mit den Teilnahmebedingungen einverstanden. Die Teilnahme von minderjährigen Schülerinnen und Schülern ist nur mit Einwilligung der Eltern oder Erziehungsberechtigten möglich.
Eingesandte Gedichte können für folgende Zwecke unter Angabe des Namens, Wohnorts, Jahrgangsstufe und Muttersprache (Beispiel: Ein Gedicht von Max Mustermann aus Musterstadt, Jahrgangsstufe 10, Muttersprache Deutsch) honorarfrei verwendet werden:

1.1. Bewerbung und Dokumentation des Wettbewerbs auf Buchmessen, Literaturfesten und ähnlichen Veranstaltungen sowie in Schulen bundesweit (z.B. durch Dokumentation am Messestand, Plakate in Klassenzimmern).
1.2. Abdruck in Print-Publikationen (z.B. Tageszeitungen, Fachmagazine) sowie Schülerzeitungen, die über »lyrix« schreiben.
1.3. Abdruck in einer Dokumentation, die für Teilnehmer, Förderer und Partner von »lyrix« in einer kleinen Auflage hergestellt wird.

2. Teilnahmevoraussetzungen
Mitmachen kann, wer in die 5. bis 13. Klasse geht! Pro Monat kann ein (1) Gedicht pro Teilnehmer eingereicht werden. Jeder teilnahmeberechtigte Vorschlag muss zum jeweiligen Monatsende (z.B. bis zum 31. Januar, 23:59 Uhr) bei uns eingegangen sein.
Folgende Kriterien muss das Gedicht erfüllen:

Kurz und ausdrucksstark!
Der Lyriktext darf, laut gesprochen, eine Minute nicht überschreiten.

Themensicher und formdurchdacht!
Der Lyriktext muss inhaltlich bzw. formal den Kriterien des monatlich vorgegebenen Leitmotivs entsprechen.

Unveröffentlicht und auf Deutsch!
Der Lyriktext darf noch nicht veröffentlicht sein und muss auf Deutsch oder in einer entsprechenden Mundart verfasst sein.

3. Die Versendung per E-Mail
Das Gedicht soll ohne Anhang per E-Mail gesendet werden an: lyrix@dradio.de
In der E-Mail sollen folgende Daten ausgefüllt und gesendet werden:

Vorname:
Name:
Geschlecht (männlich/weiblich):
Geburtsdatum:
Klasse:
Name der Schule:
Muttersprache:
Strasse:
PLZ:
Ort:
Land:
E-Mailadresse:
Tel. (optional):

Auch folgender Zusatz darf in der E-Mail nicht fehlen:

"Mit der Zusendung dieses Gedichts erkläre ich mich mit den unter www.dradio.de/lyrix aufgeführten Wettbewerbsbedingungen einverstanden."

(Am besten den Punkt 3 in die E-Mail kopieren und ausfüllen.)

4. Urheberrecht
Jeder Teilnehmer versichert, dass das von ihm eingesandte Gedicht frei von Rechten Dritter ist und er frei darüber verfügen darf. Das Deutschlandradio wird die eingegangenen Gedichte im Internet unter www.dradio.de/lyrix bis zum Ende des Wettbewerbs in Textform unter Angabe des Namens und des Wohnortes des Autors veröffentlichen. Das Deutschlandradio behält sich vor, nicht sämtliche Gedichte zu veröffentlichen, sondern eine Auswahl aus den Einsendungen zu treffen. Zudem räumt der Teilnehmer dem Deutschlandradio unentgeltlich das räumlich und zeitlich unbeschränkte ausschließliche Recht ein, die eingesandten Gedichte unter Angabe von Name und Wohnort in den Online-Anwendungen des Deutschlandradio zu veröffentlichen und gegebenenfalls für Sendezwecke zu nutzen. Die Teilnehmer können für sämtliche Veröffentlichungen bzw. für die Nutzung zu Sendezwecken keine Vergütung oder ein sonstiges Entgelt verlangen.
Die »lyrix«-Kooperationspartner der Deutsche Philologenverband, der Verlag Das Wunderhorn und die Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH) behalten sich vor, die eingesendeten Gedichte bzw. die Gewinnergedichte auf ihren Internetseiten zu veröffentlichen.

5. Monats-/Jahresgewinn
5.1. Preise

Monatsgewinner
Die Einsender der fünf besten Monatsgedichte aus Deutschland, die auf www.dradio.de/lyrix veröffentlicht werden, erhalten jeweils eine aktuelle CD-Produktion des Deutschlandradio.
Die PASCH-Gewinner erhalten einen Buchpreis.

Jahresgewinner
Die Jahresgewinner, die aus allen Monatsgewinnern nach Ablauf des Wettbewerbs Anfang des Jahres 2009 durch eine Jury ausgewählt werden, werden zu einem eintägigen Lyrik-Workshop eingeladen, der im Rahmen eines dreitägigen Aufenthaltes in Berlin (Donnerstag bis Sonntag) stattfinden wird. An- und Abreise mit der Deutschen Bahn (2. Klasse) sowie Unterkunft in Berlin sind im Gewinn inbegriffen. Die Jahresgewinner erhalten mit ihrer Gewinnbenachrichtigung auch Informationen über Reisetermine, Zielort, Route, Unterbringung sowie weitere für die Reise erforderlichen Details. Der Gewinner muss innerhalb von zwei Wochen mitteilen, ob er die Reise antritt. Wenn er sich nicht meldet, verfällt sein Gewinnanspruch. Kann oder will ein Gewinner seine Reise im festgelegten Zeitraum und zu den festgelegten Bedingungen nicht durchführen, so verfällt sein Gewinnanspruch ebenfalls. Ist ein Gewinnanspruch verfallen, so vergeben wir ihn an einen anderen Teilnehmer des Wettbewerbs. Es besteht kein Anspruch auf einen Ersatzgewinn oder die Auszahlung des Reisewerts.

Für die zwölf Jahresgewinner aus dem Ausland ist zu beachten: Die internationalen Jahresgewinner müssen auf eine Partnerschule der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" gehen und zu den Gewinnern des Wettbewerbs zählen.

5.2. Jury
Die Monats- und Jahresgewinner werden durch eine unabhängige Jury ausgewählt. Der Veranstalter ist deshalb in der Entscheidung über die Zuerkennung eines Gewinns frei. Die Entscheidung der Jury ist für alle Teilnehmer bindend und kann nicht angefochten werden.
Wir benachrichtigen die Gewinner schriftlich per Post oder E-Mail. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

6.
Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsneutrale Differenzierung, z.B. Teilnehmer/innen, verzichtet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für beide Geschlechter.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk