• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 12:10 Uhr Informationen am Mittag
StartseiteCinchAm Ende der Arbeit01.11.2014

MagazinAm Ende der Arbeit

"Monsieur Bougran in Pension" heißt eine neue Deutschlandfunk-Produktion, die nach der gleichnamigen Erzählung des französischen Schriftstellers Joris-Karl Huysmans entstand. Elisabeth Panknin inszenierte dieses literarische Kleinod für den Hörfunk.

Von und mit Michael Langer

Monsieur Bougran startet in Huysmans' Erzählung einen heroischen Widerstand gegen seine Pensionierung,  (picture alliance / dpa / Arno Burgi)
Monsieur Bougran startet in Huysmans' Erzählung einen heroischen Widerstand gegen seine Pensionierung, (picture alliance / dpa / Arno Burgi)

Neben "Monsieur Bougran in Pension" empfehlen wir den Klassiker "Wiedersehen mit Brideshead" aus dem Jahr 1956. In diesem Hörspiel nach dem Roman von Evelyn Waugh glänzten Schauspieler wie Siegfried Wischneski und der junge Klaus Kinski.

Im Gespräch mit Ulrike Toma, der Leiterin der Abteilung Radiokunst beim NDR, werfen wir einen Blick auf das Programm der ARD-Hörspieltage, bei denen auch das Hörspiel "Urban Prayers" für den Wettbewerb um den Deutschen Hörspielpreis der ARD nominiert wurde. Dazu ein Interview mit dem Autor Björn Bicker.

Ausgezeichnet von der Akademie der Darstellenden Künste als Hörspiel des Monats September wurde eine Produktion des Norddeutschen Rundfunks: "Bei mir hing Vati immer pünktlich am Galgen" von Niklas Frank. Im Gespräch mit der Regisseurin Christine Nagel geht es unter anderem darum, welches Gewicht dokumentarisches Material im Hörspiel bekommen kann.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk