• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 16:35 Uhr Forschung aktuell
StartseiteDas FeatureMan kann nicht nicht zitieren13.09.2013

Man kann nicht nicht zitieren

Ein Sammelsurium

Mashup, Bricolage, Remix, Cutup, Plagiat - man eignet sich fremde Stimmen an und webt daraus einen geliehenen, respektlosen, unfertigen Lebenstext. Man setzt viele Masken auf. Man spricht mit fremden Zungen. Man begreift das Ich als Sammelsurium.

Von Martin Butz und Fabian von Freier

Man setzt viele Masken auf. (picture alliance / dpa / Hosrt Ossinger)
Man setzt viele Masken auf. (picture alliance / dpa / Hosrt Ossinger)

Die Auswahl ist willkürlich, ungerecht, ignorant und egoistisch. Der Urtext ist unbekannt. Es treten auf: die hohe und die niedere Kultur, die Werbung und die Wissenschaft, die anerkannte Autorität und die unbedeutende Figur, das Wichtige und das Triviale. Man kann nicht nicht zitieren.

"Im Grunde sind alle Ideen aus zweiter Hand; bewusst oder unbewusst speisen sie sich aus Millionen äußerer Quellen; und wer sie gespeichert hat, benützt diese Ideen täglich mit dem zufriedenen Stolz dessen, der in dem Aberglauben lebt, er habe sie selber hervorgebracht." (Jonathan Lethem)

Regie: Fabian von Freier
DLF 2013

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk