Seit 23:10 Uhr Das war der Tag
 
  • Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 23:10 Uhr Das war der Tag

WDR-Gesetz"Die Lobby der Verlage hat gut gearbeitet"

Das neue WDR-Gesetz sieht vor, die Werbezeiten in den Hörfunkprogrammen deutlich zu verkürzen. Der Journalist und Fernsehkritiker Fritz Wolf sagte im DLF, es sei kein Geheimnis, dass von der Novelle die 45 Lokalsender in NRW profitieren sollten. Hinter ihnen stünden die Verlage, und deren Lobby habe gut gearbeitet.


Anhänger der Alternative für Deutschland (AfD) demonstrieren in Rostock gegen die deutsche Asylpolitik, auf einem Schild steht "Lügenpresse". (dpa / picture alliance / Bernd Wüstneck)

Anhörung im BundestagGewalt gegen Journalisten eskaliert

Ein Schlag ins Gesicht einer Reporterin, Flaschenwürfe auf Journalisten: Beim Widerstand gegen die vermeintliche "Lügenpresse" bleibt es längst nicht mehr nur bei verbalen Attacken. Bundestags-Abgeordnete haben sich in dieser Woche aus erster Hand über die Arbeitsbedingungen von Journalisten informiert.


Journalistische Sprache"Eine derartige Formulierung ist erlaubt"

Während sich Medienkritiker von eher rechts über die mangelnde Reaktionsschnelligkeit der Presse mokiert haben, verurteilen eher Linke die Wortwahl der Medien. Ist es denn wirklich wichtig, welche Herkunft die Täter haben, wurde gefragt. Der Journalistentrainer Christian Sauer hat dazu eine eindeutige Meinung.


SyrnetSyrisches Dissidentenradio aus Berlin

Seit 2013 gibt es das Berliner Radionetzwerk Syrnet, das Beiträge von verschiedenen syrischen Hörfunkstationen der moderaten Opposition zusammenstellt. Hinter dem Projekt steht die Organisation Media in Cooperation and Transition (MiCT), die weltweit unabhängigen Journalismus fördert. Finanziert wird sie überwiegend vom Auswärtigen Amt.


San BernardinoSocial Media als Informationsquelle bei Schießerei

Am Tag der Schießerei in San Bernardino stürmten Reporter und Kameraleute den Ort fast so schnell wie die Polizei und das FBI. Darauf folgte eine Rund-um-Berichterstattung von den Ereignissen. Doch die sozialen Medien waren für viele mindestens genauso wichtig, um sich zu informieren.


Medien in der Vertrauenskrise"Sie recherchieren nicht nach"

Warum schwindet in Teilen der Bevölkerung das Vertrauen in die deutschen Medien? Dieser Frage ging die Tagung "Formate des Politischen" nach, die der Deutschlandfunk gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung und der Bundespressekonferenz in Berlin veranstaltet hat.


Berichterstattung über die Anschläge in Paris"Wollen wir schnell sein oder wollen wir korrekt sein?"

Warum hat die ARD nicht früher über die Anschläge in Paris berichtet? Schon Freitagnacht wurden solche Vorwürfe laut. Der DLF hat die Ereignisse durchgehend abgebildet - in Sondersendungen, in den Radionachrichten und online. DLF-Redakteur Stefan Fries erläutert, wie die Nachrichten- und Onlineredaktion mit den Ereignissen in Paris umgegangen ist.


Jugendmedientage 2015Diskutieren, lernen, netzwerken

Youtube, Twitter, Facebook, aber auch Nachrichtensendungen wie "heute+" oder der geplante Jugendkanal der Öffentlich-Rechtlichen: Medienangebote für Jugendliche und junge Erwachsene werden immer wichtiger. Worauf es dabei ankommt und was guten Journalismus heute ausmacht, das können Interessierte bei den Jugendmedientagen in Bonn erfahren.


"Lügenpresse"-VorwurfStatistiker zweifelt Aussagekraft von "Stern"-Umfrage an

Das Magazin "Der Stern" titelte vor Kurzem, dass 44 Prozent der Deutschen den "Lügenpresse"-Vorwurf von Pegida teilen - und berief sich auf die Ergebnisse einer Telefon-Umfrage. Der Mathematik-Professor Gerd Bosbach zweifelt im DLF die Aussagekraft der Umfrage an und kritisiert, dass Befragungen für bestimmte Zwecke ausgenutzt werden könnten.


Medientage MünchenSuche nach der disruptiven Idee für den Journalismus

Es fällt den Führungsetagen in den Medienhäusern schwer, sich zu modernisieren. Die Medientage München formulierten dafür einen Vorschlag: "Digitale Disruption" - alte Produkte durch neue ersetzen. Doch die große Revolution bleibt bisher aus.­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­

Weitere Beiträge

Nächste Sendung: 13.02.2016 17:05 Uhr

Markt und Medien
Das große Aufräumen
Feste Verträge für freie Verlagsmitarbeiter

Prekäre Produktionen
Was hilft dem deutschen Fernsehen?

Kurdischer Bürgerkrieg
Wie die türkischen Medien die Zensur umgehen

Konstruktiver Journalismus
Es ist nicht alles schlecht

O-Ton Nachrichten
- Gerichtsfeste Redaktionskonzepte: MDR wappnet sich für die Landtagswahl
- Funkhaus Europa: WDR will Programm umbauen


AM Mikrofon: Bettina Schmieding
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 1 2 3 4 5 6

Podcast

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk