Markt und Medien

Nächste Sendung: 25.10.2014 17:05 Uhr

Nachrichten-Leithammel im Internet
Spiegel-Online wird 20

Rollentausch
In der Ukraine werden Journalisten zu Politikern

Aufbruch in eine neue Medienwelt?
Eindrücke von den Medientagen München
Gespräch mit Andreas Stopp

Protestwelle gegen Drehverbot für die 'Heute Show'
Wieviel Satire verträgt die politische Bühne?

O-Ton-Nachrichten u.a.:
Auseinandersetzung zwischen Google und Verlegern hält an: Axel Springer geht eigene Wege
Einigung zwischen Amazon und Bonnier: Im Streit über Rabatte für E-Books wurden Regelungen gefunden
Traditionsblatt versucht Imagewandel - Die französische Wochenzeitung "Nouvelle Observateur" erfindet sich neu

Am Mikrofon: Bettina Köster

Sendung vom 18.10.2014

Sendung vom 11.10.2014

Sendung vom 04.10.2014

Sendung vom 27.09.2014

Sendung vom 20.09.2014

Sendung vom 13.09.2014

Sendung vom 06.09.2014

Sendung vom 30.08.2014

Sendung vom 23.08.2014

Sendung vom 16.08.2014

Sendung vom 09.08.2014

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Podcast

Mit unseren Podcasts haben Sie die Sendung "Markt und Medien" immer dabei: 

Diesen Link in Podcatcher einsetzen

Deutschlandradio Podcasts in iTunes

Politik

Flüchtlingspolitik"Die Erstaufnahmestellen sind überfüllt"

Ein Kleinkind steht am 21.11.2013 in Eisenberg (Thüringen) auf dem Gelände der Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge und Asylbewerber vor Wohncontainern. Die Suche nach einer neuen Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge in Thüringen gestaltet sich weiterhin schwierig. Es sei noch keine Entscheidung gefallen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums der Nachrichtenagentur dpa in Erfurt.

Die Bevölkerung stehe der Aufnahme von Flüchtlingen positiv gegenüber, die Politik hingegen habe nur "sehr wenige Konzepte" erarbeitet, bemängelt der stellvertretende Geschäftsführer von Pro Asyl Bernd Mesovic im Deutschlandfunk. Es gebe einen Verfahrensrückstau von 140.000 Fällen, deshalb müsse dringend gehandelt werden.

 

Nachrichten

 
 

Nachrichten

Grünenpolitikerin Harms:  Wahlen in der Ukraine sind ein wichtiger Schritt | mehr

Kulturnachrichten

Peter Ruzicka neuer Chef  der Salzburger Osterfestspiele | mehr

Wissensnachrichten

Ello  Anti-Facebook schreibt Werbe-Verzicht fest | mehr