Dienstag, 23.01.2018
StartseiteSternzeitDer Sternenhimmel des Jahres01.01.2018

Mars, Mondfinsternis, GerstDer Sternenhimmel des Jahres

Der Star des neuen Jahres wird zweifellos Mars. Der äußere Nachbarplanet der Erde zeigt sich in den Sommernächten als besonders auffälliges Gestirn; denn Ende Juli kommt er uns auf weniger als 60 Millionen Kilometer nahe. So gering war der Abstand der beiden Himmelskörper zuletzt vor 15 Jahren.

Von Dirk Lorenzen

Hören Sie unsere Beiträge in der Dlf Audiothek
Das Himmelsereignis des Jahres: Der total verfinsterte Mond steht dicht beim strahlend rötlichen Mars (Stellarium)
Das Himmelsereignis des Jahres: Der total verfinsterte Mond steht dicht beim strahlend rötlichen Mars (Stellarium)

Der Riesenplanet Jupiter ziert vor allem die Nächte im Frühjahr und Sommer, und der Ringplanet Saturn zeigt sich im Juni und Juli besonders günstig.

Unser innerer Nachbar, die Venus, ist von Mitte Februar bis September Abendstern. Ab November zeigt sie sich dann wieder am Morgenhimmel.

2018 gibt es zwei totale Mond- und drei partielle Sonnenfinsternisse. Aber nur die totale Mondfinsternis am Abend des 27. Juli ist von Mitteleuropa aus zu sehen. Dann strahlt Mars genau unterhalb des verfinsterten Mondes: Das ist sicher einer der schönsten Himmelsanblicke des Jahres.

Für die Sonnenfinsternis am 11. August müssen Himmelsfreunde zumindest bis nach Norwegen oder Mittelschweden reisen. Aber auch im Norden Skandinaviens wird nur etwa ein Drittel der Sonnenscheibe bedeckt.

Raumfahrtfans erwarten den Start der ESA-Sonde BepiColombo, die im Oktober die Reise zum Planeten Merkur antreten soll. Der ursprünglich für dieses Jahr geplante Start des James-Webb-Weltraumteleskops ist dagegen auf 2019 verschoben.

Und Deutschlands Astronaut Alexander Gerst reist zum zweiten Mal zur Internationalen Raumstation. Fast ein halbes Jahr soll er auf der ISS leben und arbeiten, einige Zeit sogar als deren Kommandant.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk