Freistil / Archiv /

 

Matula ist kein Brotaufstrich

Privatdetektive in Fiktion und Wirklichkeit

Von Christian Blees

Der Schauspieler Claus Theo Gärtner posiert in Bad Homburg am Rande der Dreharbeiten zu einer neuen Episode der Krime-Reihe "Ein Fall für Zwei".
Der Schauspieler Claus Theo Gärtner posiert in Bad Homburg am Rande der Dreharbeiten zu einer neuen Episode der Krime-Reihe "Ein Fall für Zwei". (picture alliance / dpa - Frank Rumpenhorst)

Egal, ob Sherlock Holmes, Paul Temple oder Josef Matula: Seit jeher sorgen Privatdetektive aller Couleur bei Lesern, Hörern und Zuschauern für spannende Unterhaltung. Doch während in den fiktionalen Geschichten Mord und Totschlag, wilde Verfolgungsjagden sowie Schießereien auf der Tagesordnung stehen, sieht der Alltag realer Privatermittler deutlich unspektakulärer aus.

Im Mittelpunkt stehen hier meist Ehe- und Erbschaftsstreitigkeiten, Sorgerechts- und Unterhaltsangelegenheiten, das Beschaffen von Informationen über Schuldner sowie die Überwachung einzelner Mitarbeiter durch deren Arbeitgeber.

Die Sendung wirft einen Blick hinter die Kulissen des mythosumrankten Berufes, zu dessen Ausbildung lediglich ein Gewerbeschein sowie ein polizeiliches Führungszeugnis erforderlich sind, und klopft populäre Detektivserien aus Literatur, Radio und Fernsehen auf ihren Realitätsgehalt ab.


Regie: Philippe Bruehl
DLF 2013

Die im Feature zitierten Detektivserien "Magnum", "Rockford" und "Ein Fall für zwei" sind bei Universal Pictures als DVD erschienen.

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Freistil

AlgorithmenDie Formel

Eine Hand schreibt auf einer weißen Tafel eine mathematische Formel.

Wenn sich Wissen in Formeln verdichtet, wird es unantastbar: E = mc². Wer kann das bezweifeln? Zunächst einmal schüchtert die formale Notation von Algorithmen ein.

Musik"Pop will eat itself" - Vom Musikmachen mit Musik

Nahaufnahme eines Plattenspielers mit Schallplatte

Immer schon wurde in der Musik abgekupfert, erinnert, zitiert oder einfach übernommen. Wenn aus vorhandener Musik neue Musik entsteht, wird das oft ein Fall für die Gerichte.

TrauerarbeitSteuerung - Alt - Entfernen. Tod und Trauer in der digitalen Welt

Ein Sprayer hat auf die Wand einer Unterführung eine Escape-Taste gemalt

Zwei Finger links. Ein Finger rechts. Und weg. Aber: Was heißt 'weg' in der digitalen Welt? Was heißt es, wenn es nicht um Daten geht, sondern um Menschen?