• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 07:05 Uhr Presseschau
StartseiteKulturfragenWandel politischer Grundverständnisse06.12.2015

Medien und DemokratieWandel politischer Grundverständnisse

Gibt es eine Vertrauenskrise der Medien? Wie verändern soziale Netzwerke den Journalismus? Und wie wird Politik im Fernsehen inszeniert? Diese Fragen wurden auf der Konferenz "Formate des Politischen" in der Bundespressekonferenz in Berlin diskutiert. Hören Sie die Thesen des Soziologen Dirk Baecker zum "Wandel politischer Grundverständnisse" in leicht gekürzter Form.

Vortrag des Soziologen Dirk Baecker

Dirk Baecker, Soziologe an der Universität Witten/Herdeck und Systemtheoretiker (picture-alliance / dpa / Ingo Wagner)
Der Soziologe und Systemtheoretiker Dirk Baecker (picture-alliance / dpa / Ingo Wagner)
Mehr zum Thema

Medien im Umbruch Das Ringen um Vertrauen und Glaubwürdigkeit

"Was geht ab?" Wie Jugendliche Politik und Nachrichten konsumieren

Vor zehn Tagen veranstaltete der Deutschlandfunk zusammen mit der Bundeszentrale für politische Bildung im Haus der Bundespressekonferenz Berlin eine Konferenz, in der es um aktuelle Veränderungen im Politik- und Mediengeschäft ging.

Auf der Tagung "Formate des Politischen" am 27. November in Berlin diskutierten Wissenschaftler, Journalisten, Politiker und Medienmanager über Probleme der Alltagspraxis ebenso wie über fundamentale Fragen, etwa den Wandel politischer Grundverständnisse. Mit einer solchen systemtheoretischen Betrachtung eröffnete der Soziologe Dirk Baecker den zweiten Konferenztag. 

Baecker hält an der privaten Universität Witten/Herdecke den Lehrstuhl für Kulturtheorie und Management inne und leitet dort die neugeschaffene Fakultät für Kulturreflexion.  

Den Mitschnitt  des Vortrages von Dirk Baecker können Sie mindestens sechs Monate in unserer Mediathek nachhören.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk