Sprechstunde / Archiv /

 

Medizin mit Nebenwirkungen

Vor- und Nachteile atypischer Neuroleptika in der Schizophrenie-Behandlung

Josef Stüer

<strong>Schizophrene haben das Gefühl, im Denken, Handeln und Fühlen von Außenkräften beeinflusst und gesteuert zu werden. Schlimmer noch: sie können sich nicht mehr von der Außenwelt abgrenzen sondern glauben, dass alles, was sich in ihrem Innersten abspielt, ihnen nicht mehr selbst gehört.</strong>

Der Leidensdruck dieser Patienten kann so stark sein, dass sie sich das Leben nehmen. Arzneimittel wie Neuroleptika sollen den Patienten diesen Leidensdruck nehmen. Neuere Entwicklungen, die sogenannten atypischen Neuroleptika, wirken besonders gut. Aber auch sie haben Nebenwirkungen.

Beitrag als Real-Audio

Beitrag als Real-Audio

030107-schizophrenie.ram

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Sprechstunde

DarmproblemeVon Infektionen bis Hämorrhoiden

Eine Besucherin steht am 27.03.2013 in einem acht Meter langen begehbaren Darm-Modell im Foyer des Geraer SRH Waldklinikums. Hier beantworten Ärzte Fragen zum Thema Darmkrebs und seine Vorstufen. Die Veranstaltung findet im Rahmen des bundesweiten Darmkrebsmonats März statt. (picture alliance / dpa / Bodo Schackow)

Prominenz schützt nicht: Von Napoleon, Friedrich dem Großen und Martin Luther heißt es, sie hätten ausgeprägt darunter gelitten. Viele Menschen sind von Problemen mit den Hämorrhoiden betroffen. Hämorrhoiden sind ein Geflecht von Gefäßen am After. Eine Art Feinverschluss - zusätzlich zum Schließmuskel.

Reportage Minimalinvasive Hämorrhoiden-OP

Vorbeugung ASS senkt das Darmkrebsrisiko

Gesundheitsminister Gröhe stellt Aktionsplan gegen Krankenhauskeime vor

Wirbelsäulenprobleme Gut informiert in die OP

Radiolexikon Gesundheit: Blutgruppen