• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 08:00 Uhr Nachrichten
StartseiteCorso"Mich berührt bei den Foo Fighters, die Energie, die in den Songs liegt"12.07.2016

Mein Klassiker"Mich berührt bei den Foo Fighters, die Energie, die in den Songs liegt"

Mitte der 90er-Jahre startete das hessische Comedy-Duo Mundstuhl, das auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt wurde. Sie sind in gewisser Weise die Väter der vielen Stand-up-Comedians, die man heute auf der Bühne sieht. In "Mein Klassiker" sprechen sie über eine Band, die ungefähr zur gleichen Zeit ihre Karriere begannen: Foo Fighters.

Von Winfried Hammelmann

Ande Werner und Lars Niedereichholz (vl) als Comedy-Duo Mundstuhl bei einem Auftritt. (imago/Marc Schüler)
Ande Werner und Lars Niedereichholz (vl) als Comedy-Duo Mundstuhl bei einem Auftritt. (imago/Marc Schüler)

"Hallo, ich bin der Lars."

"Und ich bin der Ande."

"Wir sind Mundstuhl."

"Und unser Klassiker sind die Foo Fighters."

"Sind die Foo Fighters."

"Von Anfang an. Uns gibt’s ja seit 1995. Und da waren die Foo Fighters direkt am Start."

"... mit dem ersten Album, wo vorne drauf diese Pistole ist."

"Ja, genau genau."

"Jetzt mal man natürlich dazu sagen: Lars und ich sind ja Musiker. Und als Nirvana ihr Album veröffentlicht haben, ihr erstes, das war natürlich eine Offenbarung. Also, ich mein‘, die "Nevermind" war der Kracher."

"Nun muss man dazu sagen, dass der Schlagzeuger von Nirvana der Dave Grohl ist, und das ist jetzt der Chef Sänger, Gitarrist …"

"… Schlagzeuger ..."

"… von den Foo Fighters. Und da ist natürlich absolut gigantisch, dass der nach Nirvana noch mal eine so wahnsinnig erfolgreiche, international erfolgreiche Band auf die Beine gestellt hat – das ist einfach gigantisch."

"Also "Monkey wrench" – was der gemacht hat. Und dann spielt der Festivals und Festivals. Die erste Platte hat er komplett alleine eingespielt."

"Das ist Wahnsinn."

"Dann hat er sich eine Band gesucht. Wenn ich mir den Drummer anguck‘, also wenn ich ein Mädchen wär‘, ist ja der Traum. Der sieht ja wirklich gut aus."

"Was mich berührt bei den Foo Fighters, ist einfach die Energie, die in den Songs liegt. Das knüpft natürlich an Nirvana an, aber der Dave Grohl legt da alles rein. Was der schreibt bei "My hero" oder auch bei anderen Songs: grandioser Komponist, also der kann einfach richtig gute Rocksongs schreiben, auch dieses Ding, also "Wheels"."

"Ist ja Tom Petty."

"'Into the great wide open.' Aber auch sehr intelligent adaptiert."

"Also, das ist wirklich intelligent gemacht. Und ich glaube ohnehin, dass Schlagzeuger die besten Songs schreiben; wenn du Ringo Starr nimmst – von den Beatles – das waren auch die besten Songs."

"Foo Fighters – sind ja so UFOs – sagt man ja auf deutsch, das ist ein Foo Fighter in Amerika. Und ich hab‘ mal eine lustige Aussage vom Grohl gehört, der hat gesagt: wenn er gewusst hätte, wie erfolgreich die Foo Fighters wären, hätte er ihnen einen anderen Namen gegeben. Und er sagt, er findet Foo Fighters eigentlich total bescheuert."

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk