• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
 
Seit 06:00 Uhr Nachrichten
StartseiteLange NachtMekong Blues11.08.2012

Mekong Blues

Eine Lange Nacht über Phnom Penh und die Musik Kambodschas

"Das Paris des Ostens", "die schönste Stadt Südostasiens" in den 50er- und 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts war kein Superlativ zu groß, wenn Besucher die Hauptstadt des Königreichs Kambodscha beschrieben. Phnom Penh war eine aufstrebende Metropole in einem jungen Land, das sich gerade von der französischen Kolonialherrschaft befreit hatte.

Von Uli Hufen

Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh  (Stephanie Damm)
Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh (Stephanie Damm)

Seit der Hochblüte des Angkor-Reiches im Mittelalter hatte Kambodscha keine solche goldene Ära erlebt: Die Wirtschaft blühte; Schulen, Krankenhäuser, Fabriken und Universitäten wurden erbaut. Der Architekt Vann Molyvann schuf in ganz Kambodscha Meisterwerke, in denen er die uralten Traditionen der Khmerkultur mit der Moderne fusionierte. In der Musik gelang Starsängern wie Sinn Sisamouth und Ros Serey Sothea Ähnliches: eine Fusion von moderner amerikanischer, englischer und französischer Popmusik mit der Dichtkunst und Musik der Khmer.

Sinn Chan Chaya vor Porträt seines Vaters Sinn Sisamouth (Uli Hufen)Sinn Chan Chaya vor Porträt seines Vaters Sinn Sisamouth (Uli Hufen)Doch das Glück sollte nicht von Dauer sein. Zwischen 1965 und 1997 wurde Kambodscha so vollständig und unbarmherzig verwüstet, wie wohl kein anderes Land der Welt: Acht Jahre amerikanischer Flächenbombardements, Bürgerkrieg, die mörderische Diktatur Pol Pots, Hungerkatastrophen und wieder Bürgerkrieg - Kambodscha blieb nichts erspart. Dem anhaltenden Desaster fielen Millionen von Menschen zum Opfer und mit ihnen die uralte Kultur der Khmer, nicht zuletzt ihre Musik: Sinn Sisamouth und Ros Serey Sothea kamen ebenso um, wie viele Meister der traditionellen Khmer-Musik.

Erst seit wenigen Jahren besteht in Kambodscha überhaupt wieder die Möglichkeit, als Musiker zu überleben, durch Auftritte und Unterricht. Seither setzen Aktivisten in Phnom Penh alles daran, das fast verlorene Erbe traditioneller Khmer Musik, aber auch die große Zeit des Khmer Pop der 60er Jahre vor dem Vergessen zu bewahren.

Kong Nay mit seinem Instrument, der Chapei Dong Veng. (Uli Hufen)Kong Nay mit seinem Instrument, der Chapei Dong Veng. (Uli Hufen)Überlebende Virtuosen wie der blinde Sänger Kong Nay unterrichten eine neue Generation von Musikern auf uralten Instrumenten wie der zweiseitigen Chapei Dong Veng. Hilfsorganisationen wie Cambodian Living Art organisieren Tonaufnahmen und Unterricht. Aus Cafés, Geschäften und Autoradios dringen immer wieder die Stimmen von Sinn Sisamouth und Ros Serey Sothea. Ihre Musik hat auf Kassetten und LPs überlebt. Fast jeder Kambodschaner kann zumindest einige Lieder der alten Stars singen. Beim abendlichen Karaoke in Phnom Penhs Restaurants zeigen die besten Sänger und Sängerinnen, was sie können.

Und dann sind da noch jene Musiker, die dem Terror entgingen, weil sie 1975 im Ausland weilten: Musiker wie Sonny Thet, der an der Musikhochschule in Weimar Cello studierte, weil Kambodschas Herrscher Norodom Sihanouk davon träumte, ein Sinfonieorchester nach europäischem Vorbild aufzubauen. Sonny Thet hatte als Kind im Königspalast von Phnom Penh gelebt. Heute hilft er von Berlin aus und bei regelmäßigen Besuchen, das musikalische Leben in Kambodscha zu beleben.

Sonny Thet, Kong Nay, Ros Serey Sothea, Sinn Sisamouth: Die Geschichte ihres Landes hat in den Biografien der kambodschanischen Musiker tiefe Spuren hinterlassen. Genau wie in den Straßen und Plätzen von Phnom Penh. Die Lange Nacht erzählt die Geschichte der Stadt Phnom Penh von ihrer Gründung im 15. Jahrhundert bis heute. Mit einem Blick zurück nach Angkor und mit viel Musik. Von der jahrhundertealten klassischen Khmer-Musik bis zum Khmer Pop der 50er-, 60er- und frühen 70er-Jahre.


Khmer Architecture Tours

Cambodian Genocide Program | Yale University

Documentation Center of Cambodia (DC-Cam)

Cambodian Living Arts

Khmer Pop

Cambodia Guide ASIA LIFE

Year Zero: The Silent Death of Cambodia

The Phnom Penh Post

www.sonnythet.de

Ausgewählte Bücher über Kambodscha/Phnom Penh/Angkor

Milton Osborn
Phnom Penh - A Cultural History
Oxford University Press, USA (September 4, 2008)
As a one-time resident of Phnom Penh and an authority on Southeast Asia, Milton Osborne provides a colorful account of the troubled history and appealing culture of Cambodia's capital city. Osborne sheds light on Phnom Penh's early history, when first Iberian missionaries and freebooters and then French colonists held Cambodia's fate in their hands. The book examines one of the most intriguing rulers of the twentieth century, King Norodom Sihanouk, who ruled over a city of palaces, Buddhist temples, and transplanted French architecture, an exotic blend that remains to this day. Osborne also describes the terrible civil war, the Khmer Rouge's capture of the city, the defeat of Pol Pot in 1979, and Phnom Penh's slow reemergence as one of the most attractive cities in Southeast Asia.


Helen Grant Ross and Darryl Leon Collins
Building Cambodia: New Khmer Architecture 1953-1970
Bangkok, Thailand : Key Publisher, 2006.

Ben Kiernan
How Pol Pot Came to Power: Colonialism,
Nationalism, and Communism in Cambodia, 1930-1975
Second Edition published 2004 by Yale University Press

Ta-kuan Chou
Sitten in Kambodscha:
Über das Leben in Angkor im 13. Jahrhundert
Angkor Verlag, 2006


Jaroslav Poncar
Angkor
Leinen, Englisch/Deutsch
Mit e. Text v. John Keay Edition Panorama
Prof. Jaroslav Poncar ist seit nunmehr zehn Jahren im Auftrag des UNESCO-Weltkulturerbeprogrammes für die fotografische Dokumentation von Angkor zuständig und verbringt so große Teile des Jahres in Kambodscha. Dadurch kennt er wie kaum ein Anderer die größte Tempelanlage der Welt, die sich schier endlos durch den Dschungel erstreckt. Poncars beste Fotografien sind in diesem opulent ausgestatteten Bildband zu sehen, der von einem Text des Asienkenners und Autors John Keay eingeführt wird.

Bernd Kebelmann
Sonny Thet.
Mein musikalisches Doppelleben in Kambodscha und Deutschland
agendaVerlag
Sonny Thet, in Phnom Penh geboren, ist ein gefragter Cellist auf den europäischen Bühnen und arbeitet als Theater- und Filmmusiker mit Schauspielern, Tänzern und Sängern zusammen - darunter mit prominenten Künstlern wie Rio Reiser und Katja Riemann. Dieses Buch erzählt Sonnys Doppelleben zwischen zwei Kulturen. Im buddhistischen Kambodscha war er ein Hofmusiker des Prinzen Sihanouk. 1969 schickt ihn dieser zum Cello-Studium an die Musikhochschule nach Weimar - und rettet ihm damit das Leben. 1972 gründen Thet und Theusner dort die "Gruppe Bayon" - eine Formation, die bereits Weltmusik spielt. Sonny bleibt in Deutschland und hat bald eine deutsche Familie. Zwei Diktaturen bestimmen Sonnys weiteres Schicksal - die "Steinzeit-Kommunisten" der Roten Khmer in Kambodscha und die versteinerten Bürokraten des DDR-Sozialismus. Die einen ermorden seine Eltern und Brüder - die anderen beengen sein berufliches und privates Leben. Erst die Ausreise 1987 aus der DDR macht ihn frei für die zweite Karriere. In Sonnys Cellospiel mischt sich heute kambodschanische Pentatonik mit barocken Anklängen und Pop-Elementen. Dies macht seine Musik unverwechselbar. Die beiliegende CD vermittelt davon einen lebendigen Eindruck. Der Biograf Bernd Kebelmann, 1947 bei Berlin geboren, begleitet seit 1995 Sonny Thets "musikalisches Doppelleben" mit eigenen Texten auf kleinen deutschen Bühnen. Der Autor lebt und arbeitet in Waltrop und Berlin.


Christopher Koch
Highway to War
Penguin Books; 1st trade paper printing edition (June 1, 1996)


Peter Scholl-Latour
Der Tod im Reisfeld,
Dreißig Jahre Krieg in Indochina.
Ullstein, 2000
Die Eroberung Kambodschas durch die Vietnamesen, die Kämpfe zwischen China und Vietnam zerstörten eine Utopie, die Utopie vom Völkerfrühling in Asien. Was hat sich in den Ländern Indochinas wirklich ereignet seit Ende des Zweiten Weltkriegs? Peter Scholl-Latour kennt diesen Teil Südostasiens wie kaum ein anderer. Seit er 1945 erstmals dorthin reiste, hat er die Stationen einer nicht endenden Tragödie miterlebt. Die Beobachtungen und Erfahrungen jener Jahre haben sich in diesem Buch zu eindrucksvollen Bildern verdichtet. Der Autor bietet eine Reportage höchsten Ranges, in der Menschen und Ereignisse, aber auch die Exotik dieser Länder lebendig werden, und in der sich Zusammenhänge und Einsichten wie von selbst ergeben.


John Pilger
Heroes
Vintage, 2001
First published in 1986, 'Heroes' is John Pilger's classic work. With a new introduction, it is a vivid, engrossing and at times blackly amusing history and personal story covering the periods for which his journalism is renowned.
The heroes of Pilger's narrative are the many ordinary people he has witnessed coping with their lives in difficult and often brutal conditions - dissidents in the Soviet Union and those struggling for universal freedoms in Vietnam, Cambodia, Africa, the Middle East and Central America.
They also include the Irish labouring generation of his great-great-grandfather, transported in irons to Australia for uttering 'unlawful oaths'.



Musikliste der Langen Nacht

Bayon Tanz der Apsara
Titel: Herbst
K+A: Sonny Thet
Verlag: Buschfunk Bestellnummer: 05452

Mekong Delta Blues
Titel: My life
K+A: Mater Kong Nay & Ouch Savy
Verlag: Realworld Works 2007, RWLT 002

Cambodian Rock
Titel: I´m 16 years old
K+A:
Verlag: K 021

Khmer Passages
Titel: Barang Ku and Sathu Ka
K+A:
Verlag: Cambodian Living Arts 2006,

Petter Movaer Khmer
Titel: Access - Song of Sand 1
A+K: Nils Petter Molvaer
Verlag: 1997 ECM Rec. ECM 1560

Petter Movaer Khmer
Titel: Khmer
A+K: Nils Petter Molvaer
Verlag: 1997 ECM Rec. ECM 1560

Khmer Passages
Titel: Bah Chhung
K+A:
Verlag: Cambodian Living Arts 2006,

Sonny Thet - Royal Cello
Titel: Himmelstanz
K+A: Sonny Thet
Verlag: Buschfunk Bestellnummer: 19402

Khmer Passages
Titel: Sari Pha or dong mama
K+A:
Verlag: Cambodian Living Arts 2006,

Khmer Passages
Titel: Kansaeng Krahom
K+A:
Verlag: Cambodian Living Arts 2006,

Cambodia Rock
Titel: Tricycle
K+A:
Verlag: K 021

Cambodian Rock Track 9
Titel: To be a girl
K+A:
Verlag: K 021

Cambodian Rock
Titel: Where are you from
K+A: Ros Serey Sothea, Sinn Sisamouth, Pan Ron
Verlag: K 021

Sonny Thet - Royal Cello
Titel: Himmelstanz
K+A: Sonny Thet
Verlag: Buschfunk Bestellnummer: 19402

Sonny Thet - Royal Cello
Titel: stiller Raum
K+A: Sonny Thet
Verlag: Buschfunk Bestellnummer: 19402

Oscar und Benny
Titel: Barbaras Blues
A+K: Oskar Peterson und Benny Green
Verlag: Telarc 20, CD 83406

Sonny Thet Cello Royal Track 1
Sonny Thet - Royal Cello
Titel: Boung Soung
K+A: Sonny Thet
Verlag: Buschfunk Bestellnummer: 19402

Kim Wilde -
Titel: Cambodia
Ausf.: Kim Wilde
Verlag: EMI , 1981-83 Bestellnummer: 6721383

Cambodian Rock
Titel: Where is strange
K+A:
Verlag: K 021

Sonny Thet - Royal Cello
Titel: From the new world
K+A: Sonny Thet
Verlag: Buschfunk Bestellnummer: 05452


Mekong Delta Blues Track 12
Titel: The future of cabodia
K+A: Mater Kong Nay & Ouch Savy
Verlag: Realworld Works 2007, RWLT 002

Music of Cambodia Solo Instrumental Track 13
Pra Chhuon: Bam Pe + Band Kong Kha´ek
Verlag: 1995 Cleestial Hamonies 13076-2

Music of Cambodia Solo Instrumental Track 11
Yeum Sang: Sorin Khnang Phnom
Verlag: 1995 Cleestial Hamonies 13076-2

Bayon Suiten Track 3
Titel: Suite Nr. 3
K+A: Sonny Thet + Chtistoph Theusner
Verlag: Buschfunk 0076-2

Music of Cambodia Solo Instrumental Track 5
Khan Heuan - Phat Cheay
Verlag: 1995 Cleestial Hamonies 13076-2

Khmer Passages Track 1
Titel: Barn Pe
K+A: Master Yun Theara
Verlag: Cambodian Living Arts 2006,

Sonny Thet - Royal Cello
Titel: Healing
K+A: Sonny Thet
Verlag: Buschfunk Bestellnummer: 19402

Dengue Fever - Nonsoon of Perfume
CD Titel: Venus on Earth
Verlag - Ral World

Music of Cambodia Solo Instrumental Track 4
Master Sok Duch: Sam Pov Thay
Verlag: 1995 Cleestial Hamonies 13076-2

Petter Movaer Khmer
Titel: Khmer
A+K: Nils Petter Molvaer
Verlag: 1997 ECM Rec. ECM 1560

CD Bayon Tanz der Apsara
Titel: Herbst
K+A: Sonny Thet
Verlag: Buschfunk Bestellnummer: 05452

Khmer Passages
Titel: Barang Ku and Sathu Ka
K+A:
Verlag: Cambodian Living Arts 2006,

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk