Forschung Aktuell

Dienstag, 3. Juli 2012

Geschichte In München ist die "Geburtsurkunde" Amerikas wiederentdeckt worden

Die Weltkarte des Freiburger Kartografen Martin Waldseemüller, er lebte von etwa 1470 bis 1522, gilt als Geburtsurkunde Amerikas. Dort ist der neu entdeckte Kontinent erstmals als "America" bezeichnet. In der Münchner Universitäts-Bibliothek haben zwei Mitarbeiterinnen ein bislang unbekanntes, etwas kleineres Exemplar der Karte zufällig in einem Bibliothekseinband aus dem 19. Jahrhundert entdeckt - zwischen zwei Drucken zur Geometrie. Nach Angaben der Universitätsbibliothek München wurde die Karte bereits digitalisiert. Sie werde morgen der Öffentlichkeit vorgestellt und dann in den Tresorraum der Bibliothek gebracht. //[mawi]//

Alle Meldungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Forschung Aktuell

PaläoindianerFrüheste Höhensiedlung der Menschheit

Der Vulkan Nevado Coropuna und die Fundstätte Cuncaicha in den südperuanischen Anden im Sternenlicht.

Forscher der Universität Maine entdeckten Beweise dafür, dass Menschen schon vor mehr als 12.000 Jahren in den Anden gelebt haben - in fast 4.500 Metern Höhe. Es waren eiszeitliche Jäger, die diesen Rekord aufgestellt hatten. Sie verlegten den Zeitpunkt der Besiedlung großer Höhen um 1.000 Jahre nach vorn.