Forschung Aktuell

Mittwoch, 22. August 2012

Medizin Musikunterricht verbessert das Gehör.

Wer als Kind über Jahre hinweg Klavier- oder Geigenunterricht bekommen hat, verfügt auch als Erwachsener über ein dauerhaft geschultes Gehör. Derart musisch erzogene Menschen haben es demnach leichter, Gespräche in lauter Umgebung zu verfolgen. Das berichten US-Forscher der Northwestern University in Evanston, Illinois im Journal of Communication Disorders. Wessen Gehirn es frühzeitig und dauerhaft gelernt habe, komplexe Töne etwa im tiefen Frequenzbereich zu erkennen, könne sich leichter auf spezifische Geräusche in lauter Umgebung konzentrieren. [mst]

(Quelle: Journal of Communication Disorders)

Alle Meldungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Forschung Aktuell

US-ForschungserfolgMilz fischt Bakterien aus dem Blut

Zwei Hände fassen eine Petrischale mit Bakterienkulturen zur Genvermehrung.

Sie ist eine der weltweit häufigsten Todesursachen: Die Sepsis, im Volksmund auch Blutvergiftung genannt. Bei einer Infektion geraten Krankheitserreger, meist Bakterien, im Körper außer Kontrolle. Ein Forscherteam aus den USA hat eine künstliche Milz entwickelt, mit der sie das Blut eines septischen Patienten außerhalb des Körpers von den gefährlichen Keimen befreien könnten.