Forschung Aktuell

Mittwoch, 14. November 2012

Umwelt Der weltweite CO2-Ausstoß ist 2011 auf Rekordniveau gestiegen.

Und zwar auf 34 Milliarden Tonnen Kohlendioxid. Dies entspricht einer Steigerung um 0,8 Milliarden Tonnen seit 2010. Das geht aus Berechnungen hervor, die das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) gestern in Münster vorstellte. Die Liste führt China mit 8,9 Milliarden vor den USA (6 Mrd.) und Indien (1,8 Mrd.) an. Deutschland konnte seinen CO2-Ausstoß seit 2010 leicht verringern und belegte mit 804 Millionen Tonnen Platz sechs. Grundlage für die jährlichen Berechnungen des IWR sind die globalen fossilen Energieverbrauchsdaten, die der BP-Konzern bereitstellt. [mst]

(Quelle: IWR)

Alle Meldungen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

MO DI MI DO FR SA SO
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Forschung Aktuell