Forschung Aktuell

Dienstag, 16. August 2005

Klimaforschung Eines Tages könnte der Monsun-Regen ausbleiben.

Durch zunehmende Luftverschmutzung und Waldrodungen sinkt die Temperatur über der indischen Landmasse. Dadurch werde die Zufuhr feuchter Luftmassen vom Indischen Ozean gestoppt, die den Monsunregen speisen. Langfristig könne dies zu einem Versiegen des indischen Monsuns führen und damit zu Missernten und Hunger-Katastrophen führen, warnen Forscher des Potsdam-Institutes für Klimafolgenforschung. Wie wahrscheinlich ein solches Szenario sei, könne allerdings nicht prognostiziert werden, so die Forscher in der Fachzeitschrift "Geophysical Research Letters". Dazu seien realistische Prognosen über die Entwicklung der Luftverschmutzung sowie die veränderte Landnutzung in Südasien notwendig.

(Quelle: mawi)

Alle Meldungen

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk

MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Forschung Aktuell

Die Raumsonde Rosetta im Weltraum (Zeichnung) (ESA/Carreau)

Kometen interessanter als AsteroidenRosettas wissenschaftliche Bilanz nach zwei Jahren am Kometen

Im August 2014 näherte sich das erste Mal eine Raumsonde einem Kometen, um ihn über längere Zeit zu umkreisen. Die Mission von Rosetta weist mehrere glanzvolle Erstlingsleistungen auf, darunter das erste Absetzen eines Landers auf der Oberfläche eines Kometen. Die wissenschaftliche Aufarbeitung der Daten der reich mit Instrumenten bestückten Muttersonde aber ist längst noch nicht abgeschlossen.