Forschung Aktuell

Freitag, 1. Juni 2012

Endlagerung Die Kammer 7 der Asse wird angebohrt.

In der Kammer lagern mehr als 1200 Fässer mit radioaktivem Abfall, die mit gemahlenem Steinsalz überdeckt und anschließend unter betonummantelten Fässern begraben wurden. Seit 1982 ist diese Kammer verschlossen. Weil in das alte Salzbergwerk jeden Tag 12.000 Liter Wasser strömen, soll der radioaktive Müll jetzt geborgen werden. Ob das überhaupt möglich ist, soll mithilfe der Bohrung untersucht werden: Durch das Loch soll eine Mini-Kamera Bilder vom Zustand in der Kammer liefern. Die Bohrung wird rund sechs Wochen dauern, weil die Trennwand etwa zwanzig Meter stark ist. //[gät]//

(Quelle: Agenturen)

Alle Meldungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Forschung Aktuell

Landwirtschaft Agrarökonom Qaim: Grüne Gentechnik ist keine Hochrisikotechnologie

Symbolisch steht ein Schild mit der Aufschrift "Genfood" vor einem gentechnisch veränderten Maiskolben auf einem Feld nahe Ramin im Landkreis Uecker-Randow. (picture-alliance / ZB)

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt möchte den Anbau gentechnisch modifizierter Pflanzen verbieten. Dagegen wendet sich Matin Qaim, Professor für Agrarökonomie in Göttingen. Gentechnisch veränderte Pflanzen seien keineswegs prinzipiell gefährlicher als konventionelle, sagte er im DLF.