Forschung aktuell / Archiv /

 

Meldung

Medizin. - Mukoviszidose hat eine andere Ursache als bislang angenommen.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Arbeitsgruppe um Shmuel Muallem von der Universität von Texas. Sie berichten darüber in der Fachzeitschrift nature. Mukoviszidose oder auch Zystische Fibrose wird durch einen unzureichend arbeitenden Kanal in den Zellen der Schleimhäute hervorgerufen. Die Forscher fanden heraus, dass dieser Kanal für den Durchlass sogenannter Bikarbonat Ionen verantwortlich ist. Die Konzentration dieser Ionen bestimmt auch ob der Schleim eher dünnflüssig oder zäh ist. Mukoviszidose Patienten leiden unter einem sehr zähen Schleim, der besonders die Lunge gefährdet. Bislang dachten Mediziner, dass der Ionenkanal vor allem für den Durchlass von Chlor-Ionen verantwortlich ist. Im Gegensatz zu den Bikarbonat-Ionen haben die Chlor-Ionen jedoch nur wenig Einfluss auf die Konsistenz des Schleims. Die neuen Erkenntnisse könnten möglicherweise zur Entwicklung neuer Therapiekonzepte führen.

[Quelle: krb]

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.

Forschung Aktuell

Magnetic Particle ImagingMagnetbilder aus dem Herzen

(Frank Grotelüschen)

Beim Magnetic Particle Imaging, kurz MPI, werden Nanopartikel in den Körper injiziert und durch starke Magnetfelder sichtbar gemacht. Damit sollen sich eines Tages Gefäße und Tumoren genauer untersuchen lassen. Um das Verfahren weiterzuentwickeln, steht in Hamburg seit Kurzem der weltweit erste kommerzielle MPI-Scanner.

ChemieDie umweltfreundliche Herstellung von Carbonsäuren

Tabletten liegen in einem Glas. Verschreibungspflichtige Medikamente mit dem Wirkstoff Methylphenidat gehören zu den Arzneistoffen mit stimulierender Wirkung, die oft als "Studentendroge" bezeichnet werden. (dpa)

Oktansäure ist häufig Ausgangsmaterial für Seifen, Farbstoffe und Arzneimittel. Sie gehört zur Klasse der Carbonsäuren und ist damit wichtiger Baustein für die Synthesechemie. Bei der Herstellung kommen allerdings bisher umweltschädliche Chemikalien zum Einsatz - Forscher haben nun eine ungiftige Alternative entwickelt.

Open Access und Open Review Fachartikel frei zugänglich