Dienstag, 23.01.2018
StartseiteSternzeitMeteore zum HÖREN02.06.2002

Meteore zum HÖREN

In diesem Monat gibt es mehrere mittelprächtige Sternschnuppenströme. Morgen erreichen die Tau-Herkuliden ihr Maximum. Sie zeigen sich in der Zeit vom 19. Mai bis zum 14 Juni. Von den Libriden können Sie vielleicht um den 8. und 9. Juni einige sehen. Anschließend geben die Juni-Lyriden ihre Vorstellung zwischen dem 10. und 20. Juni. Und gegen Ende des Monats tauchen die Corviden und die Draconiden auf.

Damond Benningfield

Alle diese Meteorströme sind nicht gerade spektakulär. Interessanterweise ist dieser Monat jedoch der günstigste des Jahres, um den kosmischen Regen zu hören. So bieten einige der Junisternschnuppenströme ihre beste Vorstellung während des Tages. Sie können Sie im Radio hören.

Fällt ein Meteor in die Erdatmosphäre, entsteht durch die Reibung eine extrem große Hitze. Sie ionisiert einige Atome entlang der Meteorbahn – d.h. die Atome werden elektrisch geladen. Dieser ”Ionenpfad” reflektiert Radiosignale. Man kann sie hören, wenn man das Radio auf eine schwache, entfernte Radiostation der unteren UKW-Skala einstellt. Saust ein Meteor durch die Atmosphäre, sollte das Radiosignal für den Bruchteil einer Sekunde oder gar für mehrere Sekunden lauter und deutlicher werden.

Vielleicht haben Sie Lust, die Tagesmeteorströme des Juni einmal über das Radio zu ”beobachten”. Wenn Sie Ihre Ohren spitzen, sollten Sie den Effekt deutlich hören können.

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk