• Deutschlandfunk bei Facebook
  • Deutschlandfunk bei Twitter
  • Deutschlandfunk bei Google+
  • Deutschlandfunk bei Instagram

 
Seit 08:50 Uhr Presseschau
StartseiteTag für TagZwischen Versöhnung und Vertuschung14.03.2016

MissbrauchZwischen Versöhnung und Vertuschung

Der Missbrauchsskandal ist für die katholische Kirche nicht vorbei. Jede Woche gibt es neue Nachrichten zum Thema. Norbert Denef, selbst Missbrauchsopfer und Sprecher der Betroffenen-Organisation netzwerkB, fordert nun: Es muss einen Akt der Versöhnung mit der Kirche geben.

Norbert Denef und Klaus Mertes im Gespräch mit Christiane Florin

l: Klaus Mertes / r: der ehemalige Ministrant Norbert Denef bei einem Fototermin mit Gästen der ARD Talkshow "Hart aber fair" am 24.02.2010 in Köln (l: Kolleg St. Blasien, privat - r: picture-alliance / dpa / Horst Galuschka)
l: Klaus Mertes, Schulleiter und Jesuit / r: Norbert Denef, Sprecher der Opferinitiative netzwerkB (l: Kolleg St. Blasien, privat - r: picture-alliance / dpa / Horst Galuschka)

Aber geht das: Versöhnung, wenn vertuscht wird? Wollen die meisten Opfer das überhaupt? Will es die Kirche?

Eine Diskussion zwischen Norbert Denef und dem Jesuitenpater Klaus Mertes, der 2010 die Missbrauchsfälle am Berliner Canisius Kolleg bekannt machte. 

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie den Deutschlandfunk